zur Navigation springen

Kulturwerkstatt : Musikalische Weltreise in der Werkstatt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Knapp 400 Besucher kamen zum Konzert der Kulturwerkstatt ins Autohaus Fröhling. Ein Mix aus Rock und Balladen verzauberte das Publikum.

shz.de von
erstellt am 04.Okt.2017 | 14:00 Uhr

Neumünster | Die Werkstatt des Autohauses Fröhling war zum sechsten Mal Schauplatz eines besonderen Konzertes. Zur sogenannten Kulturwerkstatt hatte sich das Duo Moira Serfling und Tom Baetzel, besser bekannt als „Nervling“ angekündigt. Doch schon bevor die beiden die Bühne betraten wurde es rockig. „Mein Ton“ heizten die 400 Gäste ordentlich an.

Die Neumünsteraner Band besteht aus Jakim Schmidt, David Bergner, Jannik Rettig, Yannik Mitzloff und Jonas Bey. Die Jungs verstanden es, ihr Publikum durch persönliche Geschichten mitzureißen. „Ihr kennt das. Man hat die erste Freundin und macht eigentlich alles verkehrt. Dann schreibt man solche Lieder“, erklärte Jakim Schmidt auf der Bühne.

Der Wechsel von rockigen Texten mit harten Gitarrenriffs hin zu gefühlvollen Balladen begeisterte das Publikum. „Los, wir wollen Zopfgummis sehen“, spornte David Bergner vor allem das weibliche Publikum zum Tanzen an.

Er hatte Erfolg. Schnell versammelte sich ein kleines Grüppchen vor der Bühne und tanzte ausgelassen zu den Texten und Rhythmen der Band.

Nach dem mitreißenden Auftritt brauchte das Publikum erst einmal eine Verschnaufpause. Danach entfachte das Hamburger Duo „Nervling“ ein stimmgewaltiges Konzert. Von ihrer 15-monatigen Weltreise hatten die beiden viele Songs und Melodien mitgebracht.

Die Musiker luden die Gäste so bei ihrem unplugged-Konzert zu einer rein akustischen Weltreise ein. Auf stromgestützte Instrumente wurde verzichtet. So kam die Stimme von Moira Serfling noch besser zur Geltung. Gefühlvoll hielt sie die Töne und ließ das Publikum spüren, wie viel Gefühl in ihren Texten von der Weltreise steckt. Dennoch begeisterten die beiden das Publikum. Viele sangen die Lieder von der ersten Note bis zum letzten Klang mit. „Heute sind wir mal brav. Das müsst ihr aber nicht sein“, sagte Moira Serfling.Noch bis in die Nacht sangen die beiden für die Gäste und entführten sie so in ihre Welt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen