Verein für Jugendmusik : Musik-Fans verstärken das neue Team

Sie wollen den Verein für Jugendmusik noch mehr in die Öffentlichkeit bringen: Der neue 2. Vorsitzende Michael Weiß (von links), Gerlinde Gullert, Geschäftsführerin des Mädchen-Musikzugs, Udo Größel und Stefan Back, Geschäftsführer der Musikschule, Birte Ponczyk, Schatzmeisterin, Bernd Müller, neuer 1. Vorsitzender, und Hans-Georg Wolos, der musikalische Leiter des Mädchen-Musikzugs.
1 von 2
Sie wollen den Verein für Jugendmusik noch mehr in die Öffentlichkeit bringen: Der neue 2. Vorsitzende Michael Weiß (von links), Gerlinde Gullert, Geschäftsführerin des Mädchen-Musikzugs, Udo Größel und Stefan Back, Geschäftsführer der Musikschule, Birte Ponczyk, Schatzmeisterin, Bernd Müller, neuer 1. Vorsitzender, und Hans-Georg Wolos, der musikalische Leiter des Mädchen-Musikzugs.

Der Verein für Jugendmusik hat einen neuen Vorstand. Bernd Müller und Michael Weiß übernehmen die Ämter des 1. und 2. Vorsitzenden.

von
14. Juli 2015, 06:00 Uhr

Neumünster | Der Tod von Friedrich-Wilhelm Strohdiek hat auch beim Verein für Jugendmusik eine große Lücke hinterlassen. Fünf Jahre lang hatte der ehemalige Stadtpräsident das Ehrenamt des Vorsitzenden. „Nach seinem Tod sahen wir uns gezwungen, uns auf die Suche nach einem Nachfolger zu begeben“, sagte Stefan Back, Geschäftsführer der Musikschule. Fündig wurde man in Bernd Müller, der ab sofort das Amt des Vorsitzenden übernimmt. Neuer Stellvertreter ist Michael Weiß, der Nachfolger von Folke Müller. „Wir haben viele Gespräche geführt und sind froh, dass die beiden sich bereit erklärt haben, die Aufgabe zu übernehmen“, sagt Stefan Back.

Den Führungswechsel wollen die Verantwortlichen auch zum Anlass nehmen, den Verein für Jugendmusik noch stärker in die Öffentlichkeit zu rücken. „Der Verein wird in seiner Strahlkraft in Neumünster leider noch nicht so richtig wahrgenommen“, bedauert Back. Im Jahre 1990 wurde er als rechtlicher Träger des Mädchen-Musikzugs gegründet, seit 1995 ist er auch rechtlicher Träger der vormals städtischen Musikschule im Caspar-von-Saldern-Haus.

Für den neuen Vorsitzenden Bernd Müller geht mit dem Ehrenamt ein kleiner Traum in Erfüllung. „Ich bin ein großer Anhänger des Mädchen-Musikzuges und habe 1961 als kleiner Junge die Geburtsstunde miterlebt. Damals war ich Mitglied des städtischen Musik-Chors und habe zum ersten Mal bei einer Veranstaltung in der Holstenhalle erlebt, wie beeindruckend es ist, wenn die Musikerinnen an einem vorbeiziehen“, sagt der 64-jährige Wittorfer, der seit 44 Jahren bei der AOK beschäftigt war und im Januar in Altersteilzeit ging. „Ich hoffe sehr, dass die Erfolgsgeschichte des Vereins mit diesem engagierten Team weitergeführt werden kann. Für mich ist das keine Aufgabe, sondern eine Freude“, sagt Müller.

Der neue 2. Vorsitzende ist für die Neumünsteraner ebenfalls kein Unbekannter. Der Einfelder Michael Weiß spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Trompete und ist unter anderem Chef der Michael-Weiß-Jazzband und der Happy-Schwale-Band. Das Engagement des Vereins für Jugendmusik findet der 56-jährige Finanzbeamte sehr anerkennenswert: „Es ist toll, dass hier in der Stadt etwas für junge Menschen getan wird, um ihre Kreativität zu fördern. Musik gibt Kraft und Halt, sie gibt einem für das ganze Leben etwas mit.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen