zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

12. Dezember 2017 | 11:33 Uhr

Aukrug : Museumsverein wählt den ersten Vorstand

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

„Dat ole Hus“ in Bünzen wird weiter bestehen.

Aukrug | Der Museumsverein „Dat ole Hus“ hat seine Arbeit aufgenommen. 35 Gründungsmitglieder billigten zunächst einstimmig die Satzung des neuen Vereins und wählten dann ebenso einstimmig Rudolf Heeschen zum 1. Vorsitzenden. Werner und Edith Hauschildt, die „Dat ole Hus“ in Bünzen ab 1961 zu einem Volkskunde- und Freilichtmuseum ausgebaut hatten, wurden bei der Gründungsversammlung im Bürgersaal in Innien zu Ehrenmitgliedern des Museumsvereins ernannt.

„Der Zweck des Vereins ist die Erhaltung, Nutzung und Förderung des Museums ‚Dat ole Hus‘ der Gemeinde Aukrug“, heißt es in Paragraf 2 der Satzung, deren Vorstellung ein Hauptprogrammpunkt der Gründungsversammlung war. „Wir haben diese Satzung weitgehend vom Museumsverein Hohenwestedt übernommen“, erklärte Constanze von Wildenradt, „weil wir deren Statuten sehr vernünftig fanden, haben wir deren Satzung als Vorlage für unsere eigene genutzt.“ „Wir verfolgen keine wirtschaftlichen Zwecke, und deshalb hat das Café im Olen Hus nichts mit unserem Museumsverein zu tun“, betonte Gerd Kiel. „Das Café steht als wirtschaftlicher Betrieb unter der Hoheit der Gemeinde, während es unsere Aufgabe als Verein ist, das Museum auf Vordermann zu bringen.“

„Das Haus bleibt im Besitz der Gemeinde, wir sind für die Substanz des Hauses zuständig, und darum werden wir alle nötigen baulichen Veränderungen übernehmen“, erklärte Bürgermeister Nils Kuhnke. „Unser Verhältnis zum Museumsverein wird sich so ähnlich gestalten wie die Zusammenarbeit der Gemeinde mit dem Förderverein Freibad.“

Die Satzung wurde von 35 Gründungsmitgliedern einstimmig verabschiedet. „Dass heute so viele Leute zu dieser Versammlung gekommen sind, zeigt eindeutig, dass ein großes Interesse am Erhalt des Olen Hus besteht“, sagte Kuhnke. „35 Gründungsmitglieder sind ein ganz tolles Ergebnis“, befand auch Constanze von Wildenradt.

Mit einem ebenso einstimmigen Votum wie beim Satzungsbeschluss wählten die Gründungsmitglieder dann anschließend auch den ersten Vorstand der Vereinsgeschichte: den Vorsitzenden Rudolf Heeschen, dessen Stellvertreter Gerd Kiel, Schriftführer Claus Johann Harms, Kassenwartin Ilona Engel und das Beisitzer-Trio Petra Harms, Christian Preutenborbeck und Alban Dieckmann.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen