Neumünster : Museum erforscht die Wellen der Migration

shz_plus
Auf das „Neuland“-Projekt freuen sich (von links) Projektleiter Lars Mischak, Museumspädagogin Anja Pöpplau, Ibrahim Ortaçer, Natali Schnar, Eilean Layden (alle Forum der Vielfalt) sowie Jens Kay (Heimatbund).
Auf das „Neuland“-Projekt freuen sich (von links) Projektleiter Lars Mischak, Museumspädagogin Anja Pöpplau, Ibrahim Ortaçer, Natali Schnar, Eilean Layden (alle Forum der Vielfalt) sowie Jens Kay (Heimatbund).

Im Herbst 2019 könnte es eine Ausstellung über die verschiedensten Formen von Zuwanderung geben.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
31. August 2018, 13:30 Uhr

Neumünster | Die Bevölkerung Neumünsters war immer in Bewegung: In den 40er-Jahren arbeiteten Kriegsgefangene in den Tuchfabriken. Nach dem Zweiten Weltkrieg schwappten Flüchtlingsströme in die Stadt. In den 60er-Jah...

urüentmNse | Die lrvgeeuBknö ueNstmrsüne awr rmmie in :uenwBgge In nde n-eeah0rJ4r tbeaeirent raienngeeKegfsg ni end hTknubc.ifrea Ncha emd etwnZie lWetekrgi scaptnephw rthsüteiösnmcFllg ni eid .tSdta nI ned 0ah-nere6Jr kaenm tbirGrtaesea – e„hennMcs awenr mmire ni we,gunBeg dsa sti arol,“nm asgt rdAtis .erFervt Dei tiniLree eds uuMessm eTcukchnThi+ teletls tjzte das rejoPtk duNlena„ N“seneürmut r,ov ads icsh izew hreJa algn mit dem amThe iMgnitora ticäfbshte.g

r„noitMgia sti site iAngebnn dre ecseMhnhti nei cuamhssnMei red rnleuletluk pn,Agsasnu ndu se gtib afüdr levei d,rGüen incht unr iohi,ecsplt ensornd chua rumt,A m,Uelwt princeselhö eeüfGhl dore t,etsne“lruAube atgs Lars cihksaM 2.)(3 Der dtseiuret legEhootn ndu sduoeVnkrllk its asl elPeortitrejk eglttan.esl i„girnotMa tueebdet velei cCnanhe rfü dei nrntea,giM aerb hacu für edi sthfGeestclsagla – nud fHs.enuerdngaerrou sDa nlolwe iwr cehslwinifhtsasc nfrehecsor – itm ruthkeSpnwnec iwe ec,ühlnlgtiF taGaerresbit rdeo ssieAu“redl. nnhtteseE losl enei Aslusnluetg über ide eWenegsgnuwnbaudgren nhac uN;eütnrems Die Efnfgnöru sti rüf tbreHs 2019 n.alpegt aDs orktjeP wrdi ovn edr tutlnruugtfsKi esd neBsud tmi 201000 ruoE trö.deerfg iDe uZages ,mak iwle red wielcsSHgsiithseco-heln abitemdHnu dnu das ruFom rde ilVlefta asl rrPnaet idaeb .idns akihMsc: „Wri lwnoel reüBgr ieb edr nnthielihlca gtesuantGl inin“.endeb nSei tseesr hcr:Gsepä neei nFni,ni dei ovr 50 ehrJan bie irasMan eittar.ebe

zur Startseite