Polizeibericht : Mülltonnen brannten in Wittorf

Gerd Möller zeigt, wie hoch die Flammen an der Fassade seines Hauses schlugen. Auf dem Boden liegen die Reste der verkohlten Mülltonnen.
Foto:
Gerd Möller zeigt, wie hoch die Flammen an der Fassade seines Hauses schlugen. Auf dem Boden liegen die Reste der verkohlten Mülltonnen.

Spaziergänger weckte die Anwohner und verhinderte so Schlimmeres.

von
06. Januar 2016, 18:28 Uhr

Neumünster | „So möchte ich in Zukunft nicht mehr geweckt werden“, sagt Gerd Möller noch immer geschockt. Dabei muss der Wittorfer einem jungen Mann dankbar sein, der ihn gestern um 1.25 Uhr in der Früh aus dem Bett klingelte. Der Mann, der seinen Hund Gassi führte, hatte gesehen, dass hinter Möllers Pergola an der Padenstedter Landstraße 52 meterhoch Flammen hochschlugen. Vier Mülltonnen aus Plastik brannten lichterloh. Er alarmierte die Feuerwehr.

„Als ich die Tür öffnete, flog schon die Asche ins Haus“, so Möller. Mit Wassereimern gelang es ihm und seiner Frau, den Brand zu löschen. Die Feuerwehr löschte noch glimmende Reste aus der verkohlten blauen Tonne nach. Der Schaden ist noch nicht abzuschätzen. Neben der Pergola verkokelte auch ein Regenrohr aus Kunststoff. Unachtsamkeit schließt Möller als Brandursache aus: „Wir haben für die Asche aus dem Kaminofen einen Extrabehälter aus Metall.“ Die Kriminalpolizei ermittelt, ob es sich um eine Sachbeschädigung handelt, und erbittet Hinweise unter der Rufnummer 94  50. 

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen