zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. September 2017 | 13:14 Uhr

Müllsammler waren fleißig

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Im Umland waren wieder die Müllsammler unterwegs, so auch in Wasbek und Rickling. In bester Stimmung machten sich rund 60 Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf Einladung der Feuerwehrleute abends auf den Weg, um die Gemeinde von Abfall zu befreien. Reifen, Plastiktüten, Lebensmittelverpackungen, Flaschen oder Dosen füllten nach rund zwei Stunden randvoll einen ganzen landwirtschaftlichen Anhänger. „Diesen Dreck und Müll wären die Leute auch problemlos über die ganz normale Müllentsorgung los geworden“, meinten die Müllsammler. Bauhofarbeiter Volker Blankenberg berichtete, eigentlich das ganze Jahr über mit wilden Müllablagerungen konfrontiert zu werden, deren Beseitigung keinen Aufschub dulde. Dazu zählen unter anderem Kühlschränke, Fernseher, Altöle in Kanistern oder Bauschutt.

Nach getaner Arbeit wurden die tatkräftigen Helfer mit Getränken, Kartoffelsalat und Würstchen satt dafür belohnt. Übrigens: 4 von insgesamt 15 Mandatsträgern sowie ein ehemaliger Gemeindevertreter machten diesmal beim Sammeln mit.

Hochzufrieden zeigte sich Ricklings Bürgermeister Christian Thomann (ABR) von der regen Teilnahme beim Dorfputz in den Ricklinger Ortsteilen. So hatten sich außer zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern auch die Grundschüler sowie die Pfadfinder zum Müllsammeln auf den Weg durch das Dorf gemacht. „Gerade die Kinder waren mit großem Eifer dabei. Das war schon super“, lobte er.
Letztlich füllte der Unrat aus Flaschen, Bauschutt und Plastikmüll wieder einen großen Container. „Es ist immer wieder erstaunlich, was die Leute alles einfach so in die Gegend werfen“, kommentierte Thomann. Auch der kleine Ricklinger Ortsteil Schönmoor beteiligte sich an der Aktion mit 17 Personen. Sie sammelten in einer Stunde Unrat, leere Flaschen und selbst ein Restpaket Deckenpaneele von den Wegen und Knicks.


























Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen