Wir machen Neumünster sauber 2020 : Müllsammel-Aktion des Courier fällt wegen Corona vorerst aus

Billigfusel-Flaschen massenweise, Kabelisolierung, Latten, Schutt und eine Stacheldrahtrolle luden Stadtteilvorsteher Dr. Wolfgang Stein (links) und Wehrführer Torsten Schuldt 2019 auf.
Billigfusel-Flaschen massenweise, Kabelisolierung, Latten, Schutt und eine Stacheldrahtrolle luden Stadtteilvorsteher Dr. Wolfgang Stein (links) und Wehrführer Torsten Schuldt 2019 auf.

Die Courier-Aktion wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Avatar_shz von
13. März 2020, 19:06 Uhr

Neumünster | Die Courier-Müllsammelaktion „Wir machen Neumünster sauber“ fällt dem Corona-Geschehen zum Opfer. „Bis zuletzt haben wir gehofft, wir könnten die Aktion stattfinden lassen, doch letztlich müssen auch wir der Corona-Dynamik Rechnung tragen“, sagt Courier-Redaktionsleiter Hannes Harding.

logo_hoc_nms_sauber_3-2018_yal
 

Es sei ein Gebot der Solidarität, daran mitzuarbeiten, dass die Infektionsketten so effektiv wie möglich unterbrochen werden. Eine Veranstaltung mit mehr als 1000 Teilnehmern, und sei es auch eine dezentrale Veranstaltung, die in freier Natur stattfindet, sei auch vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung im Corona-Geschehen nicht vermittelbar und zu verantworten.

Aktion soll nachgeholt werden

Die Veranstaltung, an der in diesem Jahr auch viele Schulen teilnehmen wollten, soll allerdings nicht ersatzlos entfallen. Geplant ist, die Aktion zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden zu lassen, vorerst wird mit einem Zeitpunkt kurz vor den Sommerferien geplant. Nähere Informationen wird es geben, wenn der Verlauf der Corona-Pandemie es zulässt. Denn das Ziel bleibt bestehen: Neumünsters Natur soll auch 2020 von Unrat befreit werden, und im Gegenzug sollen die Stadtteile Geld bekommen, mit dem sie nachhaltige Projekte finanzieren können. Das Geld stellen Sponsoren bereit, die die Müllsammelaktion unterstützen.

2019 wurden 9,3 Tonnen Müll gesammelt

Im vergangenen Jahr mobilisierte die Aktion mehr als 800 Bürger. Am 31. März sammelten sie in insgesamt knapp 9,3 Tonnen Müll. Über 40 Sponsoren unterstützten das Engagement und sorgten dafür, dass jeder Stadtteil 705 Euro für nachhaltige Projekte erhielt. Für die Vielsammler aus Wittorf gab es zudem einen Bonus von 205 Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen