zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. Dezember 2017 | 04:46 Uhr

Renovierung : Modehaus C&A steht zum Großflecken

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

„Wir fühlen uns am Großflecken wohl“: Das Bekleidungsgeschäft C&A wird renoviert und zieht nicht ins ECE-Center.

von
erstellt am 03.Sep.2014 | 08:30 Uhr

Neumünster | Allen Unkenrufen zum Trotz: Das Modehaus C & A bleibt seinem Standort am Großflecken treu – und wird nicht in das neue ECE-Einkaufscenter am Gänsemarkt umziehen. Das bestätigte C&A-Geschäftsführer Marco Reese gestern gegenüber dem Courier.

„Wir fühlen uns am Großflecken wohl, die Filiale ist hier seit 1982 bestens eingeführt und hat ihr eigenes Gesicht – das ist attraktiver als in einer Passage“, begründete Reese die Standorttreue seines Hauses.

Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der monatelangen Diskussion um eine Sperrung des Großfleckens war in der Geschäftswelt immer wieder spekuliert worden, dass das Modehaus in die „Holsten-Galerie“ umziehen und damit als wichtiger Frequenzbringer am Großflecken wegbrechen könnte. C&A-Chef Reese bezeichnete die Lage seines Hauses dagegen gestern als gut. „Was nicht heißt, dass der Großflecken nicht attraktiver gestaltet werden könnte“, fügte der Filialleiter an.

Die Standorttreue dokumentiert das Modehaus derzeit auch sichtbar: Bereits seit geraumer Zeit wird in den Geschäftsräumen am Großflecken 16-18 kräftig umgebaut. Derzeit wird bei laufendem Geschäftsbetrieb ein Teil des Erdgeschosses renoviert. Auch die Fassade des zweigeschossigen Gebäudes soll in den kommenden Monaten grundlegend saniert und modernisiert werden, kündigte Reese an. Auf welche Neuerungen sich die Kunden nach Abschluss der Bauarbeiten konkret einstellen können, will das Unternehmen erst Ende dieses Monats verraten. Mit rund 2300 Quadratmetern Verkaufsfläche gehört die Neumünsteraner Filiale im C&A-Konzern zu den mittelgroßen Häusern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen