zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

25. September 2017 | 17:03 Uhr

Mitreißendes Muttertags-Konzert

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Mädchen-Musikzug begeisterte gestern Nachmittag 356 Zuhörer im vollbesetzten Festsaal der Stadthalle. Traditionell gab es Ehrungen.

shz.de von
erstellt am 09.Mai.2016 | 08:15 Uhr

Neumünster | Der Festsaal der Stadthalle platzte gestern aus allen Nähten: Das 22. Muttertagskonzert des Mädchen-Musikzuges war ausverkauft. 365 zumeist weißhaarige Zuhörer waren gekommen – „und ich habe noch Leute abweisen müssen, mehr geht einfach nicht“, sagte Geschäftsführerin Gerlinde Gullert zur Begrüßung. Dann entführten die 33 musizierenden Mädchen ihr Publikum gut zwei Stunden lang auf eine erfrischende und unterhaltsame Reise durch Klassiker, Märsche, Popmelodien und Ohrenschmeichelndem.

Los ging es mit dem beschwingten „Colonel Bogey March“, auch bekannt aus „Die Brücke am Kwai“ – Markenzeichen Pfeifen. Für die Mütter unter den Gästen zückte das Orchester dann den musikalischen Strauß „Tulpen aus Amsterdam“, bei dem Dirigent Hans-Georg Wolos eine Gesangseinlage brachte. Nach dem Start durften die Mädchen dann angesichts der Sauna-Temperaturen im Festsaal die Jacken ablegen (Wolos: „Marscherleichterung“). Statt eines Regenschirms hielt die lustig gespielte „Mary Poppins“ einen Sonnenschirm. Lässig-locker präsentierten die Mädchen, die gerade frisch von einer dreitägigen Konzertreise nach Amrum wieder eingeflogen waren, ein Udo-Jürgens-Medley mit „Bitte mit Sahne“ oder „66 Jahre“. Orientalisch wurde es mit dem Musical „Aladdin“, schwungvoll folgte „What a feeling“ aus „Flashdance“. In der zweiten Hälfte lauschten die begeistert applaudierenden Zuhörer Titeln wie „Leningrad“, „Sway“ oder dem bombastischen „Lord of the Rings“. Nach einer fröhlichen Tritsch-Tratsch-Polka endete der Nachmittag traditionell mit dem Radetzky-Marsch als Zugabe.

Viele Zuhörer kamen nicht zum ersten Mal zum Muttertagskonzert. Unter den Gästen waren auch Abordnungen des Holstein-Chors, der Boostedter Liedertafel und des SVT-Blasorchesters, aber auch „Mister Neusus“ alias Johannes Nicolaysen und Hartmut Runge, Ehrenmitglied des Musikerverbandes Schleswig-Holstein. „Es gehört obligatorisch zum Muttertag dazu, dass man so ein tolles Konzert nicht verpasst“, sagte Harri Schmidt (60) vom Holstein-Chor, der mit Ehefrau Monika gekommen war. Passend zum Tag hatte Angela Krzykowski (53) aus dem Kreis Segeberg ihrer Mutter Margot Thiele (84) aus der Gartenstadt das Konzert geschenkt. „Meine Schwester singt mit im Holstein-Chor, mir gefällt das sehr gut, ich finde das toll, wie beim Mädchenmusikzug-Konzert die älteren Menschen mitgehen und auch mitsingen“, sagte sie. Ihre Mutter genoss das Konzert: „Ich finde das wunderbar, ich mag die Musik. Und der Dirigent Hans-Georg Wolos ist so dynamisch, die Mädchen sind so mitreißend.“

Traditionell fanden auch Ehrungen statt. Für ihre Einsätze erhielten Tabea Jürgens (Schlagzeug, 50 E.), Tjorven Liebig (Schlagzeug, 200 E.), Alina Jacobsen (Klarinette, 350 E.) und Jennifer Baas (Klarinette, 400 E.) Abzeichen der goldenen Trompete. Außerdem ehrte Hartmut Runge vom Musikerverband Schleswig-Holstein Mirja Lemm für zehn Jahre MMN. Eine Ehrennadel D 3 erhielten nach bestandener Prüfung Tjorven Liebig, Malin Müller und Sina Poggemeier (beide Saxophon). Die Prüfung C 1 gemeistert hat Caroline Pfeffer. Sie hatte in der ersten Osterferienwoche auf Fehmarn unter Leitung der Landesmusikdirektorin Sonja Hummel gelernt, geprobt und bestanden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen