zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. Oktober 2017 | 22:34 Uhr

Grosser Erfolg : Mitreißender Weihnachts-Jazz

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die „Salt Peanuts“ begeisterten das breite Publikum.

shz.de von
erstellt am 11.Dez.2015 | 17:10 Uhr

Neumünster | Die Anspannung war Jan-Christoph Mohr anzumerken. Gewohnt locker begrüßte der Big- Band-Leiter das Publikum am Sonntagabend, die Mikrofone prüfte er aber trotzdem noch mal, als seine Musiker bereits die Theaterbühne in der Stadthalle betraten.

„Für Jan-Christoph ist das heute ein großer Abend“, sagte Ralf Johannsen vom Jazz-Club Neumünster. Heute werde sich zeigen, ob die „Salt Peanuts“, die Big Band der Lübecker Hochschulen, auch das breite Publikum begeistern können, so der 1. Vorsitzende des Vereins, der das Konzert mit dem Kulturbüro veranstaltet hatte. Johannsen war zuversichtlich. Schließlich waren die Ränge mit 230 Besuchern ordentlich gefüllt. „Die Musik ist einfach zu gut, um in Schulen hängen zu bleiben“ spielte Ralf Johannsen auf die hiesigen bisherigen Veranstaltungsorte der „Peanuts“ an.

Der Jazzkenner sollte Recht behalten. Bereits in der ersten Hälfte begeisterten die Bläser mit viel Druck, ohne sich gegenseitig zu übertönen. Jeder der knapp 20 Musiker bekam seinen Raum, durfte sogar seine Qualitäten als Solist unter Beweis stellen. Das Ergebnis: Präzision und Abwechslung. Beim „Jo Tannenbaum“, einem Klassiker in neuem Gewand, spendierte das Publikum begeisterten Zwischenapplaus.

„Die Arrangements, größtenteils von Jan-Christoph geschrieben, sind großartig“, freute sich Veranstalter Johannsen über die Reaktion des Publikums. Das konnte man auch von den drei Sängern behaupten. Alles andere als unterkühlt klang die Version von „Baby, it’s cold outside“, mit großer Freude gesungen von Friederike Linsmeier und Jan Reimer.

Als „total spannend“ beschrieb Zuschauer Christoph Rohlfing das Arrangement von Kate Bushs Song „December will be magic again“. „Hanna Prins ist eine tolle Sängerin, die groovige Band spielt super zusammen, und die Präsenz von Saxofonist Marc Birnbaum ist beeindruckend“, so der Leiter der Sommer-Big-Band.

So viel Begeisterung beim Publikum blieb auch Jan-Christoph Mohr und seiner Band nicht verborgen. Nach der Pause legten alle noch eine Schippe Spielfreude drauf.

Nach zwei Stunden und zwei Zugaben meinte Ralf Johannsen: „So, wie es aussieht, sollten wir das Weihnachtskonzert der ‚Salt Peanuts’ hier etablieren.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen