zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

26. September 2017 | 00:41 Uhr

Nach 45 Jahren : Mit Vollgas in den Ruhestand

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Baugenossenschafts-Chef Frank Natusch geht in den Ruhestand.

von
erstellt am 29.Mai.2016 | 12:30 Uhr

Eigentlich hatte sich Frank Natusch (63) Geschenke und lange Reden zu seinem Abschied verbeten. Doch ganz so form- und schmucklos mochten Mitarbeiter, Vorstand, Aufsichtsrat und Geschäftspartner den Chef der Baugenossenschaft Holstein (BGH) dann doch nicht in den Ruhestand ziehen lassen.

Elektromeister Fred Woebs chauffierte Natusch mit seinem quietschgelben Motorrad mit Beiwagen von dessen Haus in Einfeld zur BGH-Geschäftsstelle am Hansaring und dann zu Orten, an denen die BGH zurzeit baut, etwa zur Bahnhofstraße in Boostedt, wo 28 seniorengerechte Wohnungen entstehen. Im Restaurant am Kantplatz gab es dann einen Empfang für Natusch, der fast 45 Jahre lang für die BGH tätig war und zum 30. Juni in den Ruhestand geht.

„45 Jahre, das sind rund 10 000 Arbeitstage“, rechnete Natuschs Nachfolger Carsten Henning vor und dankte ihm für Einsatz, Fürsorge und unternehmerisches Denken. Natusch hatte 2007 Werner Stegert im Vorstandsvorsitz abgelöst und hat die BGH in der Tat maßgeblich geprägt.

Vor zehn Jahren, als Natusch in den Vorstand berufen wurde, hatte die BGH fast 10 Prozent Leerstand; heute sind nur einige wenige Wohnungen wegen Modernisierungsarbeiten nicht vermietet. „Das Eigenkapital konnte von 26 auf 36 Prozent gesteigert werden, die Bilanzsumme von 39 auf 61 Millionen Euro, der Jahresüberschuss 2015 betrug 1,6 Millionen Euro“, rechnete Natusch vor und zog zufrieden Bilanz: „Uns ging’s noch nie so gut wie heute.“ Knapp 10 Millionen Euro investiert die BGH in diesem Jahr in Neubauten und die Modernisierung.

In den Aufsichtsrat wechseln oder als Berater weiter tätig sein möchte Natusch bewusst nicht. Das sei unfair gegenüber seinem Nachfolger Carsten Henning, der das Zeug für die Aufgabe habe, sagte er.

Letzte Aktion für Frank Natusch ist die große Vertreterversammlung der BGH am 7. Juni. Als erste Tat im Ruhestand ist eine Ostsee-Kreuzfahrt mit Ehefrau Helga geplant. Und dann lockt auch noch ein neues Zweirad. „Ich habe mir einen Motorroller gekauft“, verriet Frank Natusch lächelnd.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen