zur Navigation springen

„Let’s Dance“ : Mit viel Tango-Gefühl in Runde 7

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Model Angelina Kirsch (28) aus Neumünster liegt bei der Tanzshow auf einem vorderem Platz

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2017 | 08:30 Uhr

Neumünster | Die Jurorin Motsi Mabuse kämpfte mit den Tränen: „Das war magisch von Anfang bis Ende, präzise, elegant, erotisch. Respekt vor dieser Leistung.“ Das Kompliment galt Angelina Kirsch (28) und ihrem Profitänzer Massimo Sinató (36): Mit einem feurigen, emotionalen Tango voller Leidenschaft tanzte das Model mit den Kurven am Freitagabend bei der sechsten Folge der Tanzshow „Let’s Dance“ umgeben von lodernden Flammen auf der Bühne. Das Paar erhielt 27 von 30 möglichen Punkte – ihr zweitbestes Ergebnis – und ist damit nach der sechsten Folge die aktuelle Nummer 2 hinter der Siegerin Vanessa Mai (30 Punkte).

Seit Mitte März kämpft die Neumünsteranerin um den Titel des Dancing-Stars und setzt sich bei dem Spektakel, das regelmäßig Millionen Zuschauer vor den Bildschirm lockt, gekonnt in Szene (der Courier berichtete).

„Ich bin total glücklich, dass ich schon so weit gekommen bin. Das Tanzen macht mir riesigen Spaß, ich liebe die Herausforderung, jede Woche etwas komplett Neues zu lernen“, sagte sie nach der Freitagshow zum Courier. Der Tango forderte sie heraus: Angelina musste ernst und melancholisch schauen und als argentinisches Rasseweib Strenge ausstrahlen. Das gelang ihr perfekt. Juror Jorge Gonzalez lobte überschwänglich: „Ihr habt den Tanz gefühlt, gelebt. Du warst so sexy, Diva, kokett.“ Joachim Llambi, im Gegensatz zu seinen Jurykollegen nie als Paradiesvogel, sondern immer im korrekten Anzug gekleidet, scheint Angelina Kirsch durchaus gewogen zu sein. Der für seine harschen Kritiken gefürchtete Juror, der auch schon mal „minus 1“ Punkte vergab, gab den beiden Kollegen „100prozentig recht“, kritisierte aber „Hacker in der Fußarbeit“. Es gab je zehn Punkte von Motsi und Jorge, satte sieben von Llambi.

Damit macht die Neumünsteranerin eine sehr gute Figur. Nach 16 Punkten für den ersten Cha-Cha-Cha gab es immer über 20 Punkte; das beste Ergebnis war der langsame Walzer in der fünften Show, in der Angelina und Massimo sehr elegant über die Bühne „schwebten“ (28 Punkte). Sogar Llambi war begeistert: „Hervorragend, wirklich großartig.“

Angelina schlüpfte in verschiedene Rollen und bewies ihr Talent. Immerhin nahm sie jahrelang Ballettunterricht und tanzte in der Tanzschule Prasse, in der das Paar immer noch täglich trainiert.

Zwei Auftritte ragten heraus: Beim Jive „Everybody needs somebody to love“ gab sie richtig Gas, flitzte und hüpfte mit Massimo über die Bühne. „Massimo macht immer tolle Choreografien und weiß mich richtig zu fordern und zu motivieren, damit ich in den Tänzen gut aussehe. Wir haben sehr viel Spaß zusammen im Training“, sagt Angelina zum Courier und dankte ihren Fans.

Sie hofft: „Ich möchte so gerne weiter kommen und weitere Facetten von mir zeigen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen