Mit Sport und Spiel gegen Vorurteile

Mit einem klaren Bekenntnis gegen Rassismus traten die Jungen zum 1. Vicelin-Cup an. Das unterstützten auch Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger, Refik Mor (rechts) sowie der Organisator des Turniers, Ibrahim Ortacer (links).
Foto:
Mit einem klaren Bekenntnis gegen Rassismus traten die Jungen zum 1. Vicelin-Cup an. Das unterstützten auch Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger, Refik Mor (rechts) sowie der Organisator des Turniers, Ibrahim Ortacer (links).

Buntes Straßenfest im Vicelinviertel lockte mehr als 500 große und kleine Gäste

von
29. Mai 2015, 18:35 Uhr

Vom Bildungszentrum an der Kieler Straße über den Sportplatz der Vicelinschule bis zur Kita Zwergenland herrschte gestern im Vicelinviertel ein buntes Treiben.

Höhepunkt des Straßenfestes war ein Fußballturnier für Jungen. Sechs Mannschaften kämpften um den 1. Vicelin-Cup. Im Finale besiegte der VfR die Jungs der Ditib-Moschee mit 1:0. „Mit diesem Cup geht für mich ein Traum in Erfüllung“, gestand Organisator Ibrahim Ortacer, der zugleich Vorsitzender des „Forums Vielfalt“ im Viertel ist.

Vor Beginn stellten sich alle Teilnehmer um ein Banner mit der Aufschrift „Sport gegen Rassismus“. Die Jungen hielten rote Karten mit der Aufschrift „Kein Platz für Rassismus“ hoch. Nach dem Turnier trafen Teams von jungen Flüchtlingen in Freundschaftsspielen aufeinander. Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger und Vertreter interkultureller Organisationen unterstützten den Wunsch der Sportler nach einem rassimusfreien Neumünster.

„Das Fest ist ein wertvoller Beitrag zum 888-jährigen Stadtjubiläum“, meinte Henning Möbius vom Runden Tisch für Toleranz und Demokratie. Dass der Sport groß geschrieben wurde, sei ein Ergebnis einer Umfrage beim Stadtteilfest 2014, sagte Quartiermanager Alexander Kühn. Da hätten sich besonders die jungen Leute mehr Sport gewünscht.

Der Sport bildete aber nur eine Facette des Festes. Im Saal des Bildungszentrums wechselten sich Tanzgruppen, Solisten und Bands ab. Brigitte Wolos begann mit den Kindern der Vicelinschule. Die Kindertanzgruppe von Katharina Jenikowa-Grothkopf wagte sich sogar an „Schwanensee“ von Tschaikowsky. Auf dem Hof der Kita Zwergenland gab es verschiedene Mitmachaktionen für die Kleinsten sowie Kaffee und Kuchen für die Eltern. „Ein tolles Fest für die Menschen und mit den Menschen im Viertel“, freute sich einer der Organisatoren über die gute Resonanz. Nach Schätzungen der Veranstalter waren gut 500 bis 600 Besucher auf den Beinen.




zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen