Neumünster : Mit Musik für Frauenrechte

Mit riesigem Banner und knalligen Farben machen Vertreterinnen vieler Institutionen auf den Frauentag aufmerksam.
Mit riesigem Banner und knalligen Farben machen Vertreterinnen vieler Institutionen auf den Frauentag aufmerksam.

14 Veranstaltungen vom 8. bis 18. März zum Internationalen Frauentag

meyer_gunda300-.jpg von
18. Februar 2018, 13:18 Uhr

Unter dem Motto „Frauenstimmen“ haben verschiedene Institutionen der Stadt ein buntes Programm zum Internationalen Frauentag am 8. März auf die Beine gestellt. 14 Veranstaltungen wird es bis zum 18. März geben.

Los geht es am 8. März mit Live-Musik im Bus: „Wir wollen Frauen nicht nur bewegen, sondern auch befördern“, erklärt Sonja Kessal von SWN-Verkehr. Mittags ab 13 Uhr fahren vier, abends ab 17 Uhr sieben Busse, in denen verschiedene Künstler Musik machen werden. „Ab 17 Uhr fahren am 8. März Frauen kostenlos“, so Sonja Kessal. Abends startet die Eröffnungsveranstaltung, bei der die Gruppe „On & On“ spielen wird (19.30 Uhr, Foyer Neues Rathaus, kostenlos, keine Anmeldung).

Der Chor für Krebskranke und Angehörige „Jetzt oder nie“ wird am 9. März unter dem Motto „Womens Voices“ im Caspar-von-Saldern-Haus auftreten (19 Uhr, kostenlos, keine Anmeldung). Unter dem Titel „Frau und Kultur“ werden am 10. März vier Frauen aus der Kulturszene über ihr Leben und ihre Arbeit sprechen (15 bis 18 Uhr, Familienzentrum Faldera, kostenlos, keine Anmeldung). Einen Tag später gibt es ein Frühstückskino im KdW am Waschpohl. Dort wird der Film „Joy – Alles außer gewöhnlich“ gezeigt, und es gibt ein Büfett (11 bis 14 Uhr, 8 Euro Eintritt, keine Anmeldung). Ebenfalls am 11. März gibt es einen Vortrag über Fanny von Reventlow in der Volkshochschule (15.30 Uhr, 10 Euro, Anmeldung: Tel. 707690).

Am 12. März gibt es Frauen-wissen mit Biss in der evangelischen Familienbildungsstätte beim Business-Lunch zum Thema Entgeltgleichheit (12 bis 13 Uhr, kostenlos, Anmeldung: Tel. 2 50 54 07). Zu einem Spaziergang mit Stadtführerin Urte Grode, bei dem Frauen Anregungen geben können, was ihnen in der Stadt fehlt, geht es am 13. März von der Buchhandlung Krauskopf (Großflecken 32) aus durch die Innenstadt (10.30 bis 13 Uhr, kostenlos, Anmeldung: Tel. 9 42 24 52). An diesem Tag starten außerdem Vorträge von Frauen, die über ihre persönlichen Heldinnen im Bildungszentrum Vicelinviertel (Kieler Straße 90) sprechen. „Wer eine beeindruckende Geschichte hat, kann diese bis zum 6. März mit einem Foto von ihrem Vorbild bei uns einreichen“, sagt Eilean Layden von der Koordinierungsstelle Integration am Großflecken 59 (17 bis 19 Uhr, kostenlos, Anmeldung: Tel. 9 42 26 49). Ein Pilateskursus für Frauen startet am 14. März in der Praxis für Physiotherapie von Jessica Schäm (18 bis 20 Uhr, kostenlos, keine Anmeldung). Über „die Kunst, eine Freundin zu sein“ referiert Christl Gelhausen am 15. März auf Einladung der Landfrauen im Holstenhallenrestaurant (19.30 Uhr, Nicht-Mitglieder: 10 Euro, Anmeldung: Tel. 95 95 95).

Der Schülerinnen-Förderpreis des Zonta-Clubs wird am 16. März in der Aula der Theodor-Litt-Schule überreicht. „Wir haben sechs Anwärterinnen, die ihr Engagement im kurzen Interview vorstellen werden“, erklärt Babett Schwede-Oldehus (18 Uhr, kostenlos, keine Anmeldung). Die zentrale Kundgebung des Equal Pay Days findet am 17. März von 11 bis 12 Uhr auf dem Großflecken statt. Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet am 18. März das Frauenfrühstück vom Frauenrat der Stadt Neumünster, bei dem die deutsch-türkische Schriftstellerin Nuray Cesme von ihrem Leben erzählen wird (10.30 Uhr, 13 Euro, Anmeldung: Marianne Lingelbach: 01 79/5 91 48 57). „Mit dieser Mischung wollen wir alle Generationen ansprechen“, so Michaela Zöllner, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen