Mit Humor gegen Zeitfresser

Kommen auf Wunsch auch in die Gemeinden: Pastorin Natascha Hilterscheid (links) und Chantal Schierbecker.
Kommen auf Wunsch auch in die Gemeinden: Pastorin Natascha Hilterscheid (links) und Chantal Schierbecker.

Neue Kurse des Frauenwerks Altholstein widmen sich aktuellen Themen

shz.de von
13. Januar 2018, 12:51 Uhr

Kreativ und voll im Leben – das neue Halbjahresprogramm des Frauenwerkes des Kirchenkreises Altholstein bietet zahlreiche Kurse und Veranstaltungen. Dabei können sich Teilnehmerinnen in Kiel und Neumünster spirituell oder praktisch austauschen und neue Ideen erfahren. Kirchengemeinden können Kurse auch für ihre eigenen Gruppen buchen.

„Was glaubst du denn?“ Mit der Frage nach dem eigenen Glaubensbekenntnis beschäftigen sich Frauen gleich zum Jahresstart (30. Januar). Pastorin Natascha Hilterscheid unterstützt sie als Seminarleiterin dabei. Sie betreut auch das neue „Glaubensatelier“, wo in drei Abenden ab dem 27. Februar die Teilnehmerinnen Gedanken und Gefühle zu Gott mit Malerei oder Collagen kreativ auf die Leinwand bringen.

Direkt ins Leben springt das Seminar „Momo und die grauen Herren“ der zweiten hauptamtlichen Referentin im Frauenwerk, Chantal Schierbecker. Gemeinsam enttarnen die Frauen am 31. Januar in Neumünster Dinge, die im Leben unnötig Zeit fressen und bekommen Tipps dagegen. Im März fragt der Kursus „Erzähl mir deine Geschichte“ nach den Erlebnissen hinter Tätowierungen (14. März, Neumünster).

Theologin Gisela Matthiae zeigt im zweitägigen Workshop „Humor“, wie das Lachen im Leben mehr Raum bekommen kann und nutzt dabei Techniken aus dem Clownstheater (5./6. April, Kiel). Das Frauenwerk Altholstein wirft mit seinem ersten Halbjahresprogramm 2018 auch einen Blick auf die Gesellschaft und die Welt: Zwei Filme in Neumünster zeigen, welche Ausbeutung hinter billiger Mode steckt (9. Februar) und wie die Frauen in der Schweiz Ende der 60er-Jahre um ihr Wahlrecht kämpften, das dort erst 1971 eingeführt wurde (25. Mai, Neumünster).

Mehrere Veranstaltungen widmen sich den Rollenbildern von Männern, Frauen und allem dazwischen. Gegen Angst vor Homosexualität und Transgender richtet sich ein Aktionstag mit Gottesdienst am 17. Mai in Kiel. Auch die Ausstellung „Wer braucht Feminismus?“ (24. März, Kiel) ist einen näheren Blick wert. Hier werden mit Fotos und Zitaten Antworten auf eine Umfrage zu diesem Thema ausgestellt.

Das komplette Halbjahresprogramm des Frauenwerkes Altholstein findet sich unter www.frauenwerk.altholstein.de oder wird auf Wunsch zugeschickt. Kontakt und Anmeldung zu allen Veranstaltungen per E-Mail unter frauenwerk@altholstein.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen