Kinder- und Jugendbuchwochen : Mit Heiko Wolz allein unter Superhelden in Neumünster

Körpereinsatz: Autor Heiko Wolz erzählt gestenreich eine Geschichte aus seinem Buch.
Körpereinsatz: Autor Heiko Wolz erzählt gestenreich eine Geschichte aus seinem Buch.

Anlässlich der Kinder- und Jugendbuchwochen las Autor Heiko Wolz an der Gartenstadtschule.

Avatar_shz von
20. November 2020, 17:21 Uhr

Superman, Batman, Iron Man – die Liste der Superhelden ist lang. Die Drittklässler der Gartenstadtschule kannten sich in diesem Universum aber bestens aus, als Autor Heiko Wolz im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchwochen zu Besuch war.

In seinem Buch „Allein unter Superhelden“ erzählt der gebürtige Unterfranke von Leon, der als Einziger in der Familie keine Superkräfte besitzt und sich als normaler Junge unterschiedlichsten Herausforderungen gegenüber sieht.

Gestenreiche Erzählung

Das traditionelle Vorlesen kombinierte Heiko Wolz in der Gartenstadtschule mit einer gestenreichen Erzählung eines der Buchkapitel. Seine skurril-witzigen Geschichten schreibt der Vater von vier Kindern heute zwischen Herd und Puppenhaus, Bügelbrett und Ritterburg. Früher war der gelernte Buchhändler in einem Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung tätig. Seit zehn Jahren verzückt er nun Kinder im Grundschulalter mit seinen Romanen. „Das Schreiben hat über die Jahre immer mehr Raum eingenommen“, sagte Wolz.

Für jede Altersgruppe etwas dabei

Dass der 43-Jährige trotz Corona im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchwochen zu Besuch kommen konnte, freute besonders Sabine Sift von der Kinder- und Jugendbücherei. „Seine Themen haben uns sehr angesprochen. Da ist für jede Altersgruppe etwas dabei“, so Sift. Im Anschluss an die Lesung konnten sich die Kinder ausgewählte Bücher von Wolz ausleihen und mit nach Hause nehmen.

Zum Abschluss der Veranstaltung entwickelten die Drittklässler gemeinsam mit dem Autor noch eine eigene kleine Geschichte. In dieser musste die Hauptfigur, ein Werkaninchen mit Puschelschwanz, mehrere Hindernisse überwinden, um sich den großen Wunsch zu erfüllen, einen leckeren Döner zu verspeisen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen