Grossenaspe : Mit Geschenken zu den Tieren

Da staunte die kleine Marie (3) auf dem Arm ihrer Mutter Susanne Farries: Sie kam ganz nah an Schleiereule Wilma' heran, die von Tierpflegerin Kristin Hüpner gehalten wurde.
Da staunte die kleine Marie (3) auf dem Arm ihrer Mutter Susanne Farries: Sie kam ganz nah an Schleiereule Wilma" heran, die von Tierpflegerin Kristin Hüpner gehalten wurde.

1000 Besucher kamen trotz Regens zur Wildweihnacht nach Eekholt und erlebten Hirsche, Fischotter, Wildschwein oder Wolf hautnah.

Avatar_shz von
28. Dezember 2014, 11:00 Uhr

Grossenaspe | „Als Stammgäste lassen wir uns die traditionelle Weihnachtsbescherung der Tiere nicht entgehen“, sagten Sandra und Susanne Farries aus Wahlstedt. Sie waren mit der kleinen Marie (2) pünktlich um 10.30 Uhr zur Stelle, um am Tag des Heiligen Abends im Wildpark Eekholt bei einem zweieinhalbstündigen Gang mit dem Weihnachtsmann und insgesamt acht Weihnachtsfrauen dabei zu sein. Besucht wurden unter anderen Hirsche, Fischotter, Wildschweine und Wölfe. Sie bekamen alle eine Extraportion Leckerlies zum Fest.

Die Gaben wurden sicher in Futtersäcken verstaut von den Eseln Sammy, Susi und Sarah getragen.

Natürlich belohnte der Weihnachtsmann seine vielen kleinen Besucher nach der festlichen Fütterung für ihr tatkräftige Hilfe mit leckeren Süßigkeiten. Für die Erwachsenen gab es Punsch.

„Heute steht die gesamte Kollegenschaft mit insgesamt 18 Personen dem Weihnachtsmann hilfreich zur Seite, denn diese Veranstaltung ist für uns zu einem festen Bestandteil des Heiligabends geworden“, berichtete Ute Kröger, die Leiterin der Wildparkschule. Besonders erfreut war sie darüber, dass rund 1000 Besucher trotz des Dauerregens der vergangenen Tage gekommen waren. Und die wetterfesten Gäste wurden schließlich auch noch von Petrus belohnt: Wie auf Bestellung hörte der Regen plötzlich auf und erlaubte den Besuchern einen weiten Blick in den überfluteten Teil der Osterau im Wildpark. „Nun bin ich schon 22 Jahre hier in der Naturerlebnisstätte beschäftigt. Doch so einen hohen Wasserstand habe ich noch nicht erlebt. Ein beeindruckend schöner Anblick“, meinte auch Ute Kröger.

Als die Tiere versorgt waren, erzählte der Weihnachtsmann der großen Besucherrunde am Lagerfeuer von seinen Erlebnissen auf dem Weg zu den Menschenkindern. Alle Kinder konnten dem Weihnachtsmann ihre persönlichen Geschichten, Gedichte und Lieder vortragen und ihm ihre Weihnachtswünsche anvertrauen. Die kleine Marie aus Wahlstedt wünschte sich übrigens eine Puppe und einen Puppenwagen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen