zur Navigation springen

Polizeibericht : Mit falschen Kennzeichen an die Tanksäule

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Autobahnpolizei schnappt Tankbetrüger an der A 7. 47-Jähriger aus Neumünster gab 18 Taten zu

von
erstellt am 03.Dez.2013 | 12:00 Uhr

Die Ausdauer der Beamten des Polizeiautobahnreviers zahlte sich aus. Auf der A 7 in Höhe Neumünster-Nord stoppten sie jetzt einen 47-jährigen Tankbetrüger aus Neumünster. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und der Kriminalpolizei übergeben. Insgesamt räumte der Mann 18 Taten mit einem Gesamtschaden von etwa 1360 Euro ein.

Bereits seit dem Frühjahr war es immer wieder zu Tankbetrügereien auf der Raststätte Aalbek an der A 7 gekommen, bei denen ein VW Golf III mit einem gestohlenen Plöner Kennzeichen betankt wurde. Nachdem einige Zeit Ruhe eingekehrt war, wurde der Tatverdächtige erneut auf der Raststätte Aalbek aktiv. Diesmal allerdings mit einem BMW und mit einem ebenfalls als gestohlenen gemeldeten SE-Kennzeichen.

Die Beamten des Autobahnreviers ließen nicht locker, da sich Übereinstimmungen bei den Taten ergeben hatten und ermittelten nun auch gezielt in zivil. Am vergangenen Freitag konnten sie dem Tatverdächtigen erneut einen Betrug zuordnen, diesmal allerdings auf der Tankstelle Hüttener Berge.

Bei der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Pkw, der jetzt wieder mit den zu dem Fahrzeug gehörenden Kennzeichen ausgestattet war, in Neumünster-Nord gestoppt werden. Der 47-jährige Fahrer wird sich neben einem Strafverfahren wegen Tankbetruges auch noch wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen