zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

12. Dezember 2017 | 04:15 Uhr

Bordesholm : Mit einem Stipendium nach Irland

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Alexandra Hecht (15) wurde wegen ihres sozialen Engagements von der Deutschen Stiftung Völkerverständigung für ein Auslandsjahr ausgesucht.

shz.de von
erstellt am 27.Aug.2015 | 07:30 Uhr

Bordesholm | Alexandra Hecht (15) aus Bordesholm hat eine besondere Auszeichnung bekommen: Die Schülerin gewann für ihr soziales Engagement ein Stipendium, das sie für ein Jahr nach Irland bringt.

„Langsam werde ich aufgeregt“, erzählte Alexandra Hecht beim Gespräch mit dem Courier. Am Sonnabend wird sie in Hamburg ins Flugzeug steigen und es in Dublin wieder verlassen. Für ein Jahr wird ihr Zuhause nördlich von Dublin im County Monaghan sein, bei einer Gastfamilie. „Wir haben uns schon Briefe und Mails geschrieben und natürlich auch Fotos ausgetauscht. Ich werde zwei Gastschwestern haben, die vier und sieben Jahre alt sind. Und Hunde gibt es in der Familie auch“, weiß Alexandra.

Die Bordesholmerin ist eine von sieben Schülern, die bundesweit von der Deutschen Stiftung Völkerverständigung für ein Stipendium ausgewählt worden sind. Überzeugt hat die Alexander-von-Humboldt-Schülerin mit ihrer breit gefächerten ehrenamtlichen Aktivität. So vermittelt sie als Streitschlichterin an ihrer Schule. „Ich helfe gerne dabei, Probleme zu lösen“, erklärte sie. Außerdem betreut Alexandra regelmäßig Kinder beim Sommerzirkus in Bordesholm, denn: „Da habe ich selbst als Kind mitgemacht und fand die Betreuer immer so nett.“ Aber auch bei der Umweltorganisation Plant for the Planet macht sie mit, sitzt außerdem im Jugendausschuss des Handballvereins und arbeitet beim Ferienleseclub der Bücherei Bordesholm mit.

Dort war man erfreut, dass Alexandra das Stipendium bekommen hat. „Das gönne ich ihr wirklich! Sie ist verlässlich und umsichtig, einfach supertoll“, sagte die Angestellte Brigitte Heyse-Roßmann.

Voller Stolz ist natürlich auch die Familie von Alexandra: „Wir haben sie ermutigt und unterstützt und freuen uns jetzt sehr für sie“, sagte ihre Mutter Carola Heine-Hecht und fügt hinzu: „Vermissen werden wir unsere Tochter natürlich auch. Aber es gibt ja das Internet und die guten alten Briefe. Außerdem werden wir kurz vor Ende des Jahres nach Irland fliegen.“

Alexandra wird dort in die zehnte Klasse gehen und will ihre Sprachkenntnisse vertiefen. „Aber ich freue mich auch auf die Menschen und bin gespannt auf ihre Traditionen, wie zum Beispiel das Weihnachtsfest“, meinte sie.

Angst vor Heimweh hat das pfiffige Mädchen nicht: „Ich werde zwar meine Eltern, meinen Bruder und meine Freunde vermissen – aber ich komme ja wieder.“ Was sie nach der Schule beruflich anstrebt, weiß Alexandra noch nicht genau. „Vielleicht gehe ich zunächst noch mal für ein Jahr ins Ausland, das ist noch offen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen