zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

21. Oktober 2017 | 13:02 Uhr

Wettbewerb : Mit Ehrgeiz zu mehr Sicherheit

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

45 Klassen traten beim landesweiten Verkehrswettbewerb auf dem Jugendspielplatz an der Färberstraße an. Kinder bis 14 Jahre bauen oft Fahrradunfälle. Übung soll vorbeugen.

shz.de von
erstellt am 27.Sep.2013 | 07:30 Uhr

Der 48. landesweite Verkehrswettbewerb fand Mittwoch und Donnerstag auf dem Verkehrsübungsplatz an der Färberstraße statt. 45 sechste und achte Klassen aus Neumünster nahmen daran teil.

Der Wettbewerb besteht aus einem Theorie- und einem Praxisteil. Die theoretische Prüfung wurde zum großen Teil bereits in den Klassen absolviert. Für die praktischen Übung wurden fünf Schüler aus jeder Klasse ausgewählt, um stellvertretend für die anderen an dem Fahrrad-Parcours teilzunehmen.

Ulla Ramisch, Lehrerin an der Hans-Böckler-Schule, begleitete nicht zum ersten Mal eine Klasse zu dem Wettbewerb. „Es ist toll und wirklich sehr motivierend für die Kinder“, sagte sie. Jahr für Jahr könne sie sehen, wie ernst die Kinder das ganze nähmen.

Das Ziel war, möglichst wenig Minuspunkte einzufahren, denn die wurden den Klassen von ihren in der Theorie eroberten Punkten wieder abgezogen. Dabei ging es vor allem um Geschicklichkeit auf dem Rad: Nach dem Start balancierten die Teilnehmer auf ihrem Rad über einen Steg und mussten durch einen Parcours fahren, ohne einen der Holzklötze umzuwerfen. Nach einem einhändig gefahrenen Kreis und einer Geraden folgte ein Slalomkurs und eine punktgenaue Vollbremsung im Ziel.

Landesweit nahmen 1052 Schüler an dem Wettbewerb teil. Der Zweck ist es, dass die Teilnehmer ein Gefühl für ihr Fahrrad entwickeln und im Straßenverkehr besser auf Gefahrensituationen reagieren können. Marco Rose von der Polizei sagte dazu: „Kinder bis 14 Jahre sind überdurchschnittlich oft in Fahrradunfälle verwickelt.“ Deshalb sei es umso wichtiger, die Kinder auf dem Rad fit zu machen. Seine Kollegin Nicole Böckers stimmte ihm zu: „Ich bin zwar erst seit dem letzten Jahr dabei, aber das ist eine gute Sache! Die Kinder können wunderbar das Radfahren trainieren.“

Organisiert wurde der Wettbewerb von Heike Dörner, die für die Verkehrsfacherziehung zuständig ist. Besonders schön für die Kinder: Die Sparkasse stiftete Preisgelder von 800 Euro, die nach den Herbstferien übergeben werden.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert