zur Navigation springen

Gewalt in der Schule : Mit der Friedenstreppe aus der Streitfalle

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das Projekt „Prima Klima“ soll Grundschülern beibringen, wie man friedlich Streit schlichtet.

shz.de von
erstellt am 17.Nov.2015 | 08:45 Uhr

Neumünster | Einen Anstieg von Gewalt an Grundschulen habe er in den letzten zehn Jahren nicht feststellen können, sagte Dennis Blauert vom Verein Wendepunkt gestern in der Pestalozzischule. Wohl aber seien Schulen und Elternhäuser dem Thema gegenüber sensibler geworden, so der Eindruck des Projektleiters von „Prima Klima“, einem Programm zur Gewaltprävention an Grundschulen.

Gemeinsam mit seinem Kooperationspartner, der Unfallkasse Nord, unterstützt der Verein die Pestalozzischule bereits im dritten Jahr. „Das Präventionsprogramm ,Prima Klima‘ macht seinem Namen alle Ehre“, sagte Kaja Stender. Die stellvertretende Schulleiterin nutzt das aus verschiedenen Modulen bestehende Programm bereits seit mehreren Jahren. Besonders die „Freundschaftstreppe“ hat es ihr angetan. „Mit der Treppe lernen bereits Siebenjährige verantwortungsvoll miteinander umzugehen“, sagte die Lehrerin. Als Beweis hatte sie sieben Grundschüler mitgebracht. Eindrucksvoll demonstrierten Lilly, Schalin, Janne, Lene, Linn, Max und Oscar, wie sie mithilfe der Freundschaftstreppe ruhig und besonnen, vorgegebenen Regeln folgend, einen Streit schlichten.

„Wenn sich meine Freunde streiten, weiß ich nicht, zu wem ich halten soll“, sagte Janne, „mit der Freundschaftstreppe geht das viel besser, denn man kann immer auf die Unterstützung der anderen zurückgreifen und muss nicht alleine schlichten“, so die Zehnjährige.

Lächelnd hörte ihre Lehrerin zu. Das sei das Tolle an der Freundschaftstreppe, erläuterte Kaja Stender: „Mit einfachen Mitteln lernen bereits Grundschüler, sich mit den Ansichten anderer auseinanderzusetzen.“

Ein Ansatz, der auch Jan Holger Stock am Herzen liegt. Es gehe in erster Linie nicht darum, Rangeleien auf dem Schulhof zu verhindern, sondern viel mehr um die Förderung von Sozialkompetenzen, sagte der Geschäftsführer der Unfallkasse Nord. Das sieht Christa Wanzeck-Sielert vom Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen (IQSH) genauso. Seit diesem Jahr ist das IQSH Kooperationspartner von Prima Klima.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen