Konzert : Mit dem Lutherchor beginnt in Tungendorf der Advent

Die 40 Sänger des Lutherchores hatten gestern zu ihrem alljährlichen Weihnachtskonzert eingeladen. Die Lutherkirche war zwei Mal bis auf den letzten Platz. besetzt.
Die 40 Sänger des Lutherchores hatten gestern zu ihrem alljährlichen Weihnachtskonzert eingeladen. Die Lutherkirche war zwei Mal bis auf den letzten Platz. besetzt.

Am Sonntag waren die Konzerte des Tungendorfer Chores am Nachmittag und am Abend bis auf den letzten Platz besetzt.

Avatar_shz von
08. Dezember 2014, 16:30 Uhr

Neumünster | Die Lutherkirche war gestern in zwei Konzerten am Nachmittag und am Abend mit je etwa 390 Besuchern bis auf den letzten Platz belegt. Besucher, die noch Minuten vor Beginn des Nachmittagskonzerts kamen, mussten wieder nach Hause geschickt wer-den, Stehplätze gibt es aus Sicherheitsgründen nicht.

Dann konnte das Weihnachtskonzert des Lutherchores endlich beginnen. Es ist für viele Neumünsteraner – nicht nur für Tungendorfer – das Konzert schlechthin in der Weihnachtszeit. Kein Weg führt daran vorbei. „Für viele fängt mit diesem Konzert die Adventszeit erst richtig an“, berichtete auch Hausherr Pastor Christian Hübscher. Die 40 Sänger mischten sich zunächst unter die Besucher und stimmten unter der bewährten Leitung von Margrit Cords von eine flotte Version von „O du Fröhliche“ an, bevor sie ihre Plätze im Altarraum der Lutherkirche einnahmen.

„Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch die Welt der Weihnachtsmusik. Mit vielen Liedern aus fernen Ländern und Kontinenten“, begrüßte Chormitglied Margitta Hoffmann die Besucher. Sie führte die Zuhörer auch durch das Programm, das durchaus Informations-wert hatte. Vor jedem Lied-Block erzählte Margitta Hoffmann, woher und aus welchem Jahr die Lieder stammen. Mit Liedern aus den USA, aus Schweden, Russland und Skandinavien, die zum Teil neu arrangiert und mit deutschen Texten versehen waren, begeisterten die Sänger das Publikum. Instrumental wurden sie bei ihren knapp zweistündigen Konzerten von Manfred Duffke (Flöte) und Hauke Großer (E-Piano) begleitet. Aber auch Chor-Chefin Margrit Cords nahm des Öfteren ein Instrument in die Hand. So zupfte sie an den Saiten ihrer Gitarre, oder stimmte auf der Blockflöte an. Gespickt war das Konzert mit traditionellen als auch amüsanten Weihnachtsgeschichten, vorgetragen von Margitta Hoffmann und Rainer Badzura. Und natürlich war auch das Publikum einmal mehr gefordert: Die Texte von „Süßer die Glocken“ oder „O du Fröhliche“ wurden auf eine Leinwand projiziert, und die Besucher sangen mit. Am Ende (beim Abendkonzert zu Beginn) bekam der Chor Unterstützung vom Jevenstedter Kinderchor unter der Leitung von Christine Röschmann.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen