Mit dem Autokorso ging es in den Ruhestand

Die Geschäftsführer von Tietgen Haustechnik, Lars Tietgen (links) und Michael Dibbern (rechts) verabschiedeten die künftigen Rentner  Günter Janke (weißes Hemd) und Gerd Buchmann. Auch Kerstin Stein wird die Firma verlassen.
Die Geschäftsführer von Tietgen Haustechnik, Lars Tietgen (links) und Michael Dibbern (rechts) verabschiedeten die künftigen Rentner Günter Janke (weißes Hemd) und Gerd Buchmann. Auch Kerstin Stein wird die Firma verlassen.

von
10. August 2014, 12:55 Uhr

Zusammen waren Gerd „Morti“ Buchmann (63) und Günter Janke (65) ziemlich genau 60 Jahre bei der Firma Tietgen Haustechnik beschäftigt. Jetzt steht für die beiden Urgesteine des Unternehmens der wohlverdiente Ruhestand an. Zur Abschiedsgrillparty hatten sich die Kollegen gestern allerdings noch etwas besonders ausgedacht: Unter dem Geleit aller Firmenfahrzeuge wurden die beiden im Betriebs-Trabi vom Chef Lars Tietgen persönlich von ihrem Zuhause abgeholt und zur Feier auf das Betriebsgelände gefahren.

Mit seiner 44-jährigen Beschäftigung hält der Klempner Gerd Buchmann sicher noch eine Weile den Personalrekord im Tietgen-Team. Und auch Günter Janke hat als Betriebshandwerker während seiner 16-jährigen Tätigkeit hier einiges nach vorn gebracht. So war es auch kein Wunder, dass Lars Tietgen schon etwas betrübt von seinen „Flaggschiffen“ Abschied nimmt. „Wenn man so langjährige Mitarbeiter gehen lassen muss, macht einen das schon traurig“, gab er zu. Doch es gebe ja schließlich noch ein Leben nach dem Beruf, das die beiden jetzt genießen sollen, wünschte er doch von Herzen.

Langweilig wird es den künftigen Rentnern nicht werden. Beide pflegen zahlreiche Hobbys, zu denen Angeln und Paddeln genauso gehören wie Postkarten sammeln und entspannende Saunabesuche. „Jetzt haben wir endlich mal genügend Zeit dazu“, erklärten sie einvernehmlich.

Ebenfalls aus der Firma verabschiedet wurde Kerstin Stein (37). Die Leiterin des Kundendienstes zieht es aus
privaten Gründen nun nach Süddeutschland.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert