zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

21. August 2017 | 09:19 Uhr

Mit Anspruch und Spielfreude

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Franca Leona Cornils und Clemens Wiencke konzertierten zum ersten Mal gemeinsam

„Franca wird einmal ein ganz großer Star!“ Da ist sich Dr. Christa Buchwald, die große Förderin der Jugendmusikschule, spätestens nach dem Kammermusikabend des Fördervereins Casper-von-Saldern-Haus am Sonntagabend sicher.

Auf dem Programm der „Soirée für Flöte und Klavier“ standen Werke von Mozart, Bach und Chopin, aber auch Stücke unbekannterer Komponisten wie etwa Frank Martin oder Carl Reinecke. Sämtlichst virtuos dargeboten von Franca Leona Cornils auf der Querflöte und Clemens Wiencke am Klavier. „Wir Flötisten kennen dieses Stück in- und auswendig“, kommentierte die 27-Jährige Mozarts Flötenkonzert G-Dur. „Wenn man sich bewirbt und bei diesem Stück nicht durchkommt, ist man draußen“, so die gebürtige Neumünsteranerin. Aber Cornils kam durch. Und zwar mit Bravour und großartiger Unterstützung des Pianisten. Für Clemens Wiencke und Franca Cornils war der Abend eine Premiere. Denn obwohl sich beide seit 15 Jahren kennen – Cornils nahm lange Zeit Klavierunterricht bei Wiencke – bestritten sie gestern ihr erstes gemeinsames Konzert. „Für mich waren die Stücke alle neu, ein ganz schönes Stück Arbeit“, gestand Wiencke.

Der Darbietung beider Musiker tat das zu keinem Zeitpunkt Abbruch. Die Einsätze waren perfekt, beide Solisten ließen dem jeweils anderen ausreichend Raum, um seine Virtuosität unter Beweis zu stellen und das Zusammenspiel bestach durch Leichtigkeit. Das zeigte sich besonders in der „Undine“ Sonate von Carl Reinicke. Zarte Flötentöne und punktierte Rhythmen auf dem Klavier bestimmten das perfekte Zusammenspiel.

Ihr Ausnahmetalent bewies Franca Leona Cornils in Ernst von Dohnányis Passacaglia für Flöte. Anfang der letzten Jahrhunderts vom ungarischen Komponisten erdacht, ist die Passacaglia noch kein wirklich modernes Stück, beinhaltet aber alles, mit dem ein Flötist sein Können beweisen kann. Cornils meisterte sämtliche Anforderungen mühelos.

Zwei wunderbare Musiker, zwei Stunden voll inspirierender Musik und eine Zugabe. Die 50 Besucher im Casper-von-Saldern-Haus waren begeistert.



zur Startseite

von
erstellt am 03.Nov.2014 | 15:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen