Bad am Stadtwald : Minister legt Grundstein fürs „Cabrio-Bad“

So soll es zum Winter 2017 in der neuen Halle aussehen. Sie bekommt ein sogenanntes Cabrio-Dach, das innerhalb von nur acht Minuten auf Knopfdruck ein- oder ausgefahren werden kann.
So soll es zum Winter 2017 in der neuen Halle aussehen. Sie bekommt ein sogenanntes Cabrio-Dach, das innerhalb von nur acht Minuten auf Knopfdruck ein- oder ausgefahren werden kann.

Zum Winter 2017 soll die Halle fertig sein.

shz.de von
04. November 2016, 08:00 Uhr

Neumünster | Während eines Festaktes mit rund 100 Besuchern legte Bau- und Sportminister Stefan Studt gestern Vormittag den Grundstein für den Neubau der Schwimmhalle im Bad am Stadtwald. Nach traditioneller Art wurde eine Kupferrolle mit dem Courier sowie einem Satz Münzen einbetoniert.

Studt lobte das Projekt als mutige Investition und wichtige Einrichtung für den Fortbestand des Schul- und Vereinsschwimmens in der Region sowie für die Förderung des Sports insgesamt. Neumünster übernehme damit Vorbildcharakter bei der Schwimmerziehung junger Menschen. „Sport findet in der Mitte der Gesellschaft statt und trägt ohne wesentlichen Formalismus zur Integration bei“, unterstrich der Minister.

In dieselbe Kerbe schlug SWN-Geschäftsführer Dr. Norbert Bruhn-Lobin: Sport schaffe „ein Gemeinschaftserlebnis aller Ethnien und Schichten“ und sei damit ein Beitrag „gegen soziale Segregation“, sagte er. Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras betonte, das Bad werde nun attraktiver: „Es unterstreicht seine Bedeutung als ein wichtiger Besuchermagnet der Region.“ Tauras lud Studt zum gemeinsamen Schwimmen ein – und der Minister aus Rendsburg sagte spontan zu: „Sie haben Probleme mit dem Rücken, ich mit dem Knie, da können wir gerne mal unsere Bahnen ziehen.“

Das neue „Cabrio-Bad“ soll in einem Jahr fertig sein. Der Badneubau wird vermutlich mehr als zehn Millionen Euro kosten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen