zur Navigation springen

Nordpferd : Minis und Riesen sind die Hingucker

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Reitermesse in der Holstenhalle erwartet mehrere 1000 Besucher.

Da geht Pferdefreunden das Herz auf: Zur 10. Auflage der Nordpferd, der größten Pferdemesse des Nordens, in den Holstenhallen, steht den Besuchern seit gestern wieder so mancher vierbeinige Hingucker ins Haus.

Noch bis Sonntagabend werden sich hier wieder mehrere 1000 Besucher tummeln, um sich einzukleiden, die Vorführungen zu genießen oder an interessanten Seminaren teilzunehmen.
Im abwechslungsreichen Jubiläumsprogramm mit rund 200 Pferden und mehr als 1500 Reitern wird in der Reithalle alles gezeigt, was das Reiten ausmacht. Westernreiter und Schönheiten des Barock hoch zu Ross sind hier ebenso vertreten wie die Hohe Schule der spanischen Reitkunst oder fantasievolle Schaubilder mit jungen Reiteleven und ihren wendigen Ponys.

Im Rahmen der gezeigten Schaubilder hatten sich auch Anna Fiedler (13) aus Delingsdorf sowie Antonia (15) und Isabel Augustin (12) aus Bredenbek in diesem Jahr etwas Besonderes ausgedacht. Die Drei „tanzten“ mit ihren Ponys gekonnt den Katzentango, der mit viel Applaus belohnt wurde.

Zu den viel bestaunten Paaren gehörte auch Frauke Siems aus Kaltenkirchen, die sich in großer Robe auf ihrem riesigen Shire Horse Leander 260 präsentierte. Der 11-jährige Wallach war mit einem Stockmaß von 1,96 Metern und einem Gewicht von 1000 Kilo das größte Pferd auf dem Gelände. Doch es gab mit den süßen amerikanischen Ponys, die von Ina Kroeger-Oesert aus Großbarkau trainiert wurden, auch ganz kleine Pferde mit einer Höhe von nicht einmal 90 Zentimetern zu bewundern.

Die Pferdeliebhaber aus nah und fern strömten schon seit dem frühen Morgen in die Hallen, um sich das Showprogramm anzusehen oder sich an den dicht bestückten Ständen mit Zubehör und Kleidung sowie mit Leckerlis für ihre Lieblingstiere einzudecken.

Und so mancher hatte denn auch beim Verlassen des Geländes ordentlich zu schleppen. „Eigentlich will man ja gar nicht so viel kaufen. Aber dann geht es doch mit einem durch“, gaben auch Svenja Lassen aus Langenhorn und Saskia Büchert aus Harrislee lächelnd zu, um dann schlielich doch noch einmal nach den schicken Cowboyhüten zu schauen.

Bereits ausverkauft sind allerdings die abendlichen Höhepunkte der Veranstaltung. Für das Pferde-Theater „Magic“ gibt es leider keine Karten mehr. Wer jedoch tagsüber noch einmal über die Messe schlendern möchte, hat heute und Sonntag noch einmal in der Zeit von 10 bis19 Uhr Zeit dazu. Die Tageskarte kostet 10 Euro, für Jugendliche bis 16 Jahre 7 Euro, Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt. „Nachbar“ auf dieser Seite






zur Startseite

von
erstellt am 24.Apr.2015 | 13:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen