zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. August 2017 | 13:11 Uhr

„Millionenschaden war lange bekannt“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

SPD nimmt Stadtverwaltung gegen CDU-Kritik in Schutz: Sanierungsbedarf für Werkhalle „ist nicht neu“

Mit Erstaunen reagiert die SPD auf das Erstaunen von CDU-Ratsfrau Helga Bühse über die Millionenschäden an der Werkhalle. Die Sanierungskosten für den Kulturtreff am Meßtorffweg seien der Politik keineswegs so überraschend vom Himmel vor die Füße gefallen, wie Bühse dies in ihrer öffentlichen Schelte für die Stadtverwaltung glauben machen wolle, kritisiert Ratsfrau Franka Dannheiser (SPD) jetzt ihre Ratskollegin, der sie auch im zuständigen Bauausschuss gegenübersitzt.

Bühse hatte am Dienstag die „späte Information“ der zuständigen Gremien über die Bauschäden an der Werkhalle kritisiert. Das tatsächliche Ausmaß des Sanierungsbedarfs für die Halle sei im Bauausschuss nie angesprochen worden, obwohl der Verwaltung bereits seit 2014 entsprechende Gutachten der Statiker vorgelegen hätten, kritisiert Bühse.

Franka Dannheiser weist das zurück: Fakt sei, dass es drei Sanierungsbereiche an der Werkhalle gebe, die den vorliegenden Gutachten zufolge in den nächsten zehn Jahren zu realisieren seien. Dabei stünden 650 000 Euro für den unteren Dachbereich in den kommenden fünf Jahren im Raume, der obere Dachbereich mit noch einmal veranschlagten 680  000 Euro stehe frühestens 2022 zur Sanierung an.

Diese Kostenansätze seien realistisch und auch keineswegs neu, nimmt Dannheiser die Stadtverwaltung ausdrücklich in Schutz. Vielmehr sei auch im Bauausschuss in den vergangenen zwei Jahren von hohen Sanierungskosten immer wieder die Rede gewesen, so Dannheiser. Aufgrund dieser Diskussion und um Kosten zu sparen, seien auf SPD-Vorschlag hin ja auch junge Menschen im Rahmen ihrer Ausbildung an der Sanierung in der Halle beteiligt gewesen, sagte Dannheiser. Statt „reißerisch zu kommentieren“, sollte die Politik lieber in Ruhe die Fakten bewerten, stichelt die SPD-Frau.


zur Startseite

von
erstellt am 06.Apr.2016 | 19:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen