zur Navigation springen

Weitere Klagen in Neumünster : Mieter am Hansaring sind verzweifelt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die in die Kritik geratene Firma Altro Mondo hat auch in drei weiteren Mehrfamilienhäusern die Verwaltung übernommen. Bewohner am Hansaring fühlen sich mit vielen Problemen allein gelassen.

von
erstellt am 06.Okt.2013 | 08:00 Uhr

Viele Mieter der drei Mehrfamilienhäusern am Hansaring 158 bis 174 sind genervt. Seit dort vor rund zwei Monaten die Hausverwaltung wechselte, geht ihrer Meinung nach nichts mehr. Übernommen hat die Aufgabe die Altro Mondo aus Ronnenberg bei Hannover. Und die hat in Neumünster mittlerweile keinen guten Ruf mehr. Denn eben diese Verwaltungsfirma macht auch seit dem Sommer den Mietern rund um das Haus Stormarn an der Dithmarscher Straße das Leben schwer (der Courier berichtete).

„Wir kennen das hier ebenfalls nur zu gut“, berichtet Barbara Todt (46). Sie wohnt mit ihrer Tochter seit 14 Jahren in dem Komplex am Hansaring. „Bisher lief immer alles gut. Doch seit die neue Verwaltung da ist, haben wir keinen Ansprechpartner mehr. Es gibt nicht einmal mehr einen Hausmeister. Niemand kümmert sich um unsere Probleme“, kritisiert die Frau. Und sie zählt diverse Mängel auf: Im Haus Nummer 170 ist seit geraumer Zeit die Klingel kaputt. „Klingelanlage defekt! Post- und Paketboten bitte klopfen“, steht auf einem Schild an der Haustür. Außerdem funktioniert das Licht im Treppenhaus nicht mehr. Die Außenbeleuchtung ist ebenfalls nicht mehr intakt. „Das ist einfach gruselig hier. Man sieht nichts. Es ist stockfinster. Ich warte darauf, dass jemand stürzt und sich verletzt“, sagt Barbara Todt.

Ihre Nachbarin  Nora Eder (65), die seit 40 Jahren in ihrer Wohnung lebt, hat seit einiger Zeit Ärger mit einem defekten Fenster. „Ich habe Angst, dass es bei Sturm ganz kaputt geht und mir entgegen kommt“, sagt sie. Außerdem wissen die  Mieter, dass das Dach seit Jahren undicht ist. „Es regnet durch, und im Winter lag da oben schon massig Schnee. Außerdem bröckelt die Fassade“, schimpfen sie und verlangen, dass die neue Verwaltung diese seit Langem bestehenden  Probleme in die Hand nimmt. Dass die Grünflächen nicht mehr gepflegt werden  und der Kinderspielplatz verkommt, gehört  eher zu den Kleinigkeiten.

Doch bei der neuen Hausverwaltung verhallten die Sorgen der Mieter bisher offenbar ungehört. „Wenn man da anruft, heißt es ‚Wir rufen zurück‘ oder ‚Wir kümmern uns darum‘. Und dann passiert nichts“, erzählt Barbara Todt. „Man wird vertröstet und vergessen“, pflichten die Nachbarn bei.

Mittlerweile machen sich viele Anwohner große Sorgen, insbesondere seit sie vom Ärger aus der Dithmarscher Straße gelesen haben und im Internet recherchierten. „Da gibt es viele alarmierende Berichte darüber, dass die Firma Wohnungen verkommen lässt und sich nicht kümmert“, meint ein Mieter, der seinen Namen lieber nicht in der Zeitung sehen möchte. Viele Anwohner am Hansaring fürchten mittlerweile, dass die Sache Methode haben könnte: „Vielleicht sollen so ältere Mieter rausgemobbt werden, damit man danach die Mieten erhöhen kann“, heißt es.

Die Verwaltungsfirma Altro Mondo wollte sich zu den Vorwürfen der Anwohner auf Nachfrage nicht äußern.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen