Neumünster : Miese Masche mit dem „Wechselgeld“

Avatar_shz von 23. Oktober 2018, 20:00 Uhr

shz+ Logo
Der Angeklagte ritt sich vor Gericht noch weiter hinein.
Der Angeklagte ritt sich vor Gericht noch weiter hinein.

Mit einem milden Urteil kam ein 23-Jähriger davon, der mehrere Senioren betrogen hatte.

Neumünster | Die Masche war nicht besonders originell, aber in mindestens sieben Fällen führte sie für den jungen Gauner doch zum Erfolg – und bei den geneppten Senioren zum bösen Erwachen und dem beschämenden Gefühl, einem Betrüger aufgesessen zu sein. Dabei wollten sie doch nur helfen! In mindestens 29 Fällen hatte der 23-jährige Neumünsteraner in der Stadt und d...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert