Vogelschiessen in Neumünster : Michael Neumann ist der neue König

Der neue König Michael Neumann (Mitte) wird von Peter Mourgues (links) und Lothar Bumann (rechts) auf Schultern getragen.
Der neue König Michael Neumann (Mitte) wird von Peter Mourgues (links) und Lothar Bumann (rechts) auf Schultern getragen.

Beim „Verein ehemaliger erster Bürger-, Mittel- und Realschüler“ wurden neue Majestäten gekürt.

shz.de von
05. Juni 2018, 19:23 Uhr

Es war einmal wieder so weit: Der „Verein ehemaliger erster Bürger-, Mittel- und Realschüler Neumünster“ (VIB) ermittelte einen neuen König. Die scheidende Majestät Klaus Gerecke wurde feierlich verabschiedet, Nachfolger ist Michael Neumann.

Die Kameraden zogen am Sonntagmorgen gemeinsam mit dem Spielmannszug Neumünster zum Königshaus, um ein „Majestätsfrühstück“ einzunehmen. Die Stimmung in Gereckes kleinem Garten war ausgelassen und der Spielmannszug mischte die Nachbarn auf. Danach begab sich der Zug in die Innenstadt. Dort marschierten die Kameraden mit lautem Getöse vom Rathaus zur Stadthalle, um den neuen König zu küren.

Unterwegs wurde eine Schweigeminute für die im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder eingelegt. Der Verein leidet seit Jahren unter akutem Mitgliederschwund. Die Mitglieder werden immer älter, und es sterben mehr Kameraden als neue aufgenommen werden. „Wir hatten einmal 300 Mitglieder, heute sind wir nur noch 120“, erzählt Björn Clausen, Kapitän des VIB. Trotzdem seien er und seine Mitstreiter guter Dinge.

An der Stadthalle wurde mit vereinten Kräften der Mast mit dem Holzvogel aufgestellt. Diesen gilt es mit einer Armbrust zu beschießen. Nicht derjenige, der das letzte Teil des Vogels abschießt, wird König, er ist der Königsschütze, sondern derjenige, der nach diesem auf der Liste steht. Königsschütze wurde Thomas Muhr – um 16.47 Uhr.

Als König repräsentiert man in erster Linie den Verein, besucht diverse Festessen und bestimmt die Route der Vatertags-Tour des VIB. Es ist das 93. Vogelschießen, das der Verein, der 1895 gegründet wurde, veranstaltete. Weil inzwischen fast jedes Mitglied einmal König war, sind auch zwei Amtsjahre erlaubt.

Anlässlich der Königswahl trafen auch Mitglieder der Bürgergilde zu Neumünster und der Jacoby-Bürgergilde zum Festkommers ein. Für die Kinder gab es Spiele. Um 17 Uhr war es dann soweit, der neue König wurde bekannt gegeben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen