zur Navigation springen

Garagenbrand : Meterhohe Flammenwand am Nachtredder

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Auf einem weit zurückgelegenen Hinterhof stand ein Garagengebäude mit mehreren Kfz-Stellplätzen und Nebenräumen in Flammen.

Ein dichter Rauchpilz stand kurz nach 16 Uhr über der ruhigen Wohnstraße Nachtredder in der Gartenstadt: Auf einem weit zurückgelegenen Hinterhof stand ein Garagengebäude mit mehreren Kfz-Stellplätzen und Nebenräumen in Flammen. Anwohnern war es noch gelungen, kurz nach Ausbruch des Feuers einen Wagen herauszufahren und in Sicherheit zu bringen. Wenig später brannte der von einer Fahrschule genutzte Gebäudekomplex schon lichterloh.

Das Hauptproblem: Mehrere Fässer Diesel wurden dort gelagert, die dem Feuer reichlich Nahrung gaben und zu einer Verpuffung führten. Als die Berufsfeuerwehr am Einsatzort eintraf, wurde sie mit einer meterhohen Flammenwand konfrontiert, brennende Kraftstofflachen breiteten sich vor den Garagen aus, über allem lag beißender Benzingeruch. Dennoch schafften es die Einsatzkräfte durch den Einsatz von Löschschaum, das flammende Inferno auf dem Hinterhof einzudämmen, bevor Nachbargebäude in Mitleidenschaft gezogen wurden. Sechs motorisierte Zweiräder verschiedener Größen einer Fahrschule wurden vernichtet.

Der auslaufende Kraftstoff, der sich mit dem Löschwasser vermischt hatte, sickerte auch auf eine Grünfläche. Die zur Verstärkung angeforderten freiwilligen Feuerwehren Tungendorf-Stadt und -Dorf begannen unverzüglich damit, Bindemittel auszubringen. Bis 19 Uhr war die Wehr im Einsatz. Das Umweltamt war vor Ort, und es wurde eine Fachfirma damit beauftragt, den Boden zu reinigen. Ob Umweltschäden entstanden sind, ist unklar. Auch zur Schadenshöhe und zur Brandursache gibt es noch keine offiziellen Angaben.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen