Gerichtsprozess in Neumünster : Messerattacke auf Mutter: Zwei Versionen eines schrecklichen Abends

23-2501581_23-57193236_1387553880.JPG von 27. Mai 2019, 19:30 Uhr

shz+ Logo
Der Prozess um den Angriff auf eine dreifache Mutter wurde jetzt vertagt. Eine Nachbarin soll als Zeugin aussagen.
Der Prozess um den Angriff auf eine dreifache Mutter wurde jetzt vertagt. Eine Nachbarin soll als Zeugin aussagen.

Opfer und Angeklagter lieferten zwei verschiedene Schilderungen eines Streithergangs.

Neumünster | Kein leichter Fall für die Richter: Hat ein 35-jähriger Neumünsteraner mit dem Messer auf die Mutter seiner eigenen drei Kinder eingestochen – oder war alles nur ein unglückseliger Unfall während eines handfesten „Familienkrachs“? Fast sechs Stunden versuchte das Schöffengericht Neumünster am Montag dieser Frage näherzukommen – und vertagte sich am Nac...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen