zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. Oktober 2017 | 03:23 Uhr

Bordesholm : Messe mit regionalen Ausstellern

vom

Es geht um Bauen, Wohnen, energetische Einsparung und Finanzierung. Erlös fließt dem Museum in Brügge zu.

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2013 | 07:41 Uhr

Bordesholm | Drei Jahre war Pause. Doch jetzt soll es in Bordesholm wieder eine Energiemesse geben. Die Schau richtet sich an Häuslebauer, Kaufinteressierte, Planer, Sanierer, Mieter, Handwerker und Architekten. Veranstalter sind die Bordesholmer Versorgungsbetriebe (VBB) in Kooperation mit der Bordesholmer Sparkasse. Es ist die dritte Messe dieser Art, und sie wird auf dem Gelände des kommunalen Versorgungsunternehmens an der Bahnhofstraße 13 stattfinden. Der Eintritt ist frei.

25 regionale Aussteller werden am Sonnabend, 1. Juni, von 10 Uhr bis 18 Uhr, und am Sonntag, 2. Juni, von 10 Uhr bis 17 Uhr, präsent sein, um den Besuchern Rede und Antwort rund um die Themen Bauen, Wohnen, energetische Einsparungspotenziale sowie Finanzierungsmodelle zu stehen.

Dabei besteht die Möglichkeit, sich in Zeiten steigender Benzin- und Dieselpreise auch einmal etwas genauer mit der Elektromobilität zu beschäftigen. Vorgestellt werden Elektro-Autos und E-Bikes verschiedener Hersteller, für die es jetzt schon in Bordesholm zwei Ladestationen gibt. Die eine befindet sich auf dem Gelände der VBB, eine zweite wurde kürzlich auf dem Parkplatz des Hotels Carstens in Betrieb genommen.

Geplant ist auch eine Besichtigung der Biokraftanlage in Reesdorf sowie des VBB-Wasserwerkes, das vor eineinhalb Jahren in Betrieb genommen wurde. Ein Pendeldienst ist eingerichtet.

Für kleine Messebesucher gibt es ein buntes Programm mit Spielmobil oder Bastelaktionen. Außerdem ist unter anderem ein Strandkorb zu gewinnen. Darüber hinaus lädt die Feuerwehr zu Mitmachaktionen ein. Wer frei von Höhenängsten ist, kann den ganzen Messetrubel auch einmal aus der Vogelperspektive vom sicheren Korb des Leiterwagens aus betrachten.

Der Erlös aus dem Kaffee- und Kuchenverkauf geht an die Fördermitglieder des Brügger Museums "Tor zur Urzeit". Sie wollen den Betrag in ihr Seeschlangenprojekt stecken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen