zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

14. Dezember 2017 | 00:18 Uhr

Melodiöses nicht nur für Mütter

vom

Mädchen-Musikzug begeisterte über 350 Zuschauer mit Stücken aus Film, Fernsehen und Musicals / Traditionell gab es Ehrungen

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

Neumünster | Mit dem ersten Titel des Nachmittags verkündeten die Akteure ihr Lebensmotto: "Musik ist Trumpf", die einstige Peter-Frankenfeld-Erkennungsmelodie, bildete den schwungvollen Auftakt zum 19. Muttertagskonzert des Mädchen-Musikzuges. Nach Erdbeertorte "satt" entführten die 36 Mädels unter der Leitung von Hans-Georg Wolos im Festsaal der Stadthalle gestern über 350 Zuschauer mit stimmungsvollen Medleys, Filmmelodien und Schlagern in einen Mikrokosmos der Gefühle.

"Wir fuhren nach Kanada, es war nachts, und da sahen wir das Feuerwerk über den Niagara-Fällen, das war wie ein Regenbogen": Wolos erinnerte das Publikum und das Orchester an die bewegenden Momente der USA-Kanada-Reise 2006 - passend dazu gab es ein sehr gefühlvolles "Over the Rainbow". Mit mächtiger Tuba und heiterem Querflöteneinsatz erzählten die Mädchen die lustige Geschichte von Mary Poppins. Launig würzte der Dirigent die Ansagen mit Sprüchen. Zum dramatisch gespielten "Die Schöne und das Biest" merkte er an: "Wir haben hier nur Schöne, keine Biester." Erinnerungen an die Konzertreise nach St. Petersburg schwangen beim getragenen "Leningrad" mit. Bombastisch, einfühlsam und mit mächtigem Paukenschlag meisterte der Musikzug das opulente "Lord of the Rings"-Medley, bei dem man Frodo und seine Gefährten förmlich durch Mordor reiten sah und Gänsehaut bekam. In der zweiten Hälfte ging es schwungvoll mit Samba, Swing, einem Comedian-Harmonist-Medley und RocknRoll weiter.

Eine Tradition bei diesem Konzert ist es, Mädchen für ihre vielen Einsätze zu ehren. So erhielten Joana Riemer (Klarinette), Malin Müller (Saxophon) und Alina Maibom (Querflöte) einen Stern für 50 Einsätze. Jana Kröger (Querflöte) und Mirja Lemm (Querflöte) wurden für 150 Einsätze geehrt. Jennifer Baas (Saxophon) hat beachtliche 300 Einsätze hinter sich und erhielt einen Ring; mit einer goldenen Trompete darf sich Veronique Garbrecht (Saxophon) nach ihrem 400. Einsatz schmücken. Verabschiedet wurden Birte Obmann nach neun Jahren, Danica Ladwig (elf Jahre) und Patricia Stein (16 Jahre). Für sie spielte das Orchester "Song for Lovers" und "Friends for Life".

Vom begeisterten Publikum setzte es donnernden Applaus. Mit einem zackigen "Schiff ahoi" als Zugabe verabschiedete sich der Mädchen-Musikzug nach mehr als zwei Stunden. Zum ersten Mal dabei war Magrit Bilke (63) aus Kiel. Ihre Enkelin Caroline Pfeffer (13) spielt seit einem Jahr Klarinette. "Das war sehr schön! Dieses Orchester ist eine großartige Geschichte, die Mädchen sind mit einer solchen Begeisterung dabei", sagt sie. Ihre Tochter Caren Pfeffer (41) aus Padenstedt fand vor allem das "Lord of the Rings"-Medley großartig: "Das ist ein musikalisch sehr anspruchsvolles Stück". Auch Opa Lothar Bilke (71) war beeindruckt: "Dieses Orchester ist für die Stadt eine Bereicherung und ein guter Botschafter für Neumünster und Schleswig-Holstein."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen