Großeinsatz in Neumünster : Vier Verletzte bei Feuer in Hochhaus

Das Feuer war im fünften Stock ausgebrochen. Die Bewohner des Hauses wurden evakuiert.
Das Feuer war im fünften Stock ausgebrochen. Die Bewohner des Hauses wurden evakuiert.

Bei einem Kinderzimmerbrand in einem achtstöckigen Mehrfamilienhaus wurde auch ein Säugling verletzt. Vier Menschen kamen ins Krankenhaus.

shz.de von
09. Februar 2015, 06:37 Uhr

Neumünster | Bei einem Feuer in einem Hochhaus sind in am Sonntagabend in Neumünster mindestens vier Menschen verletzt worden. Die 42-jährige Mieterin und ihr achtjähriger Sohn sowie eine 21-jährige Nachbarin und ihr Säugling wurden mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus eingeliefert. Zwei weitere Personen wurden für eine gründliche Untersuchung vorsorglich in die Klinik gebracht.

Der Brand war in einem Kinderzimmer im fünften Stock des achtgeschossigen Gebäudes in der Noldestraße ausgebrochen und hatte sich schnell ausgebreitet. Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei war im Einsatz. Das Hochhaus wurde komplett evakuiert. Die unverletzten Bewohner wurden zunächst in Streifenwagen der Polizei untergebracht. Im Laufe der Löscharbeiten bauten Katastrophenschutzhelfer ein Zelt auf und versorgten die Betroffenen mit wärmenden Decken und Getränken.

Gegen 21 Uhr konnten die meisten Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen. Das Kinderzimmer brannte komplett aus, die anderen Räume der Wohnung wurden durch Qualm und Ruß in Mitleidenschaft gezogen und sind vorerst unbewohnbar. Ein Übergreifen der Flammen auf Nachbarwohnungen konnte die Feuerwehr aber verhindern. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen