Einsatz der Feuerwehr : Schwelbrand im Milchwerk

Die Feuerwehr forderte Verstärkung an.
Die Feuerwehr forderte Verstärkung an.

Über 50 Einsatzkräfte waren vor Ort, nachdem es auch einem Filter des Werkes am Donaubogen qualmte.

shz.de von
29. Juni 2014, 13:07 Uhr

Neumünster | Ein Schwelbrand im Milchtrockenwerk am Donaubogen hat am Sonntagmittag ein Großaufgebot der Feuerwehr in Atem gehalten. Mehr als 50 Einsatzkräfte waren über Stunden vor Ort. Die Berufsfeuerwehr hatte auch Beamte, die dienstfrei hatten, auf die Wache gerufen und Unterstützung von den Freiwilligen Feuerwehren Gadeland, Stadtmitte und Wittorf angefordert. Menschen waren nicht in Gefahr.

Laut Einsatzleiter Henning Liebke qualmte offenbar wegen eines technischen Defekts ein Filter in einem der Silos in über 23 Metern Höhe. Dieser wurde gemeinsam mit Mitarbeitern des Werkes demontiert, um Glutnester zu finden. Erst gegen 18 Uhr waren die letzten Einsatzkräfte wieder auf der Wache. Auf dem Areal am Donaubogen im Industriegebiet Süd, das eine Fläche von 127.000 Quadratmetern umfasst, stehen zahlreiche Tanks und Silos, die bis zu 50 Meter hoch sind. Pro Jahr können in den Anlagen, die erst in diesem Jahr ihren Betrieb aufgenommen haben, 600 Millionen Kilo Milchpulver hergestellt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen