zur Navigation springen

Tierquäler in Neumünster : Schüsse mit Softairwaffe: Stute verendet

vom

Als die Besitzer zur Koppel kommen, liegt eine Stute tot auf der Erde. Im Fell finden sie Projektile einer Softairpistole. Die Polizei sucht Zeugen.

Ehndorf | Eine einjährige Islandstute ist in Ehndorf im Kreis Rendsburg-Eckernförde mit einer Softairwaffe erschossen worden. Als die Pächter am Montagnachmittag gegen 15.50 Uhr zur Pferdekoppel am Ehndorfer Moor kamen, fanden sie das tote Pferd. Der Pferdehalter entdeckte im Fell des Pferdes Projektile einer Softairfwaffe - und auch die Beamten der Polizeistation Aukrug fanden auf der Koppel an der Stelle, an der das Pferd gelegen hatte, diverse Kunststoffprojektile. "Ganz offensichtlich war auf die Stute geschossen worden", teilte ein Polizeisprecher am Dienstagnachmittag mit. Die Polizei schätzt, dass die Tat zwischen 14.10 Uhr und 15.50 Uhr geschah.

Der Kadaver der Stute wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel von einem Tierarzt untersucht. Die genaue Todesursache steht noch nicht fest.

Die Polizei Aukrug ermittelt wegen Tierquälerei und bittet um sachdienliche Hinweise. Wer also zur fraglichen Zeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet hat, oder ansonsten Hinweise den möglichen Schützen geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 04873-310 mit der Polizei Aukrug in Verbindung zu setzen.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Okt.2013 | 16:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen