zur Navigation springen

Tierpark Neumünster : Kleine Affen im doppelten Doppelpack

vom

Zweimal Zwillinge: Im Tierpark Neumünster gibt es viel Nachwuchs bei den Lisztaffen. Bei der Aufzucht sind die Affenväter gefragt.

shz.de von
erstellt am 02.Jan.2014 | 14:36 Uhr

Neumünster | In der Natur sind die Lisztaffen vom Aussterben bedroht, im Tierpark Neumünster gibt es Nachwuchs im doppelten Doppelpack. Das Team freue sich über zwei Zwillingsgeburten innerhalb von nur drei Tagen, teilt der Zoo mit. „Mit so viel Nachwuchs auf einmal haben wir nun wirklich nicht gerechnet“, sagt die Zoologische Assistentin, Diplom-Biologin Verena Kaspari.

Lisztaffen zählen weltweit zu den 25 am meisten gefährdeten Primaten. In ihrem natürlichen Lebensraum in Nordkolumbien sind die possierlichen Krallenaffen mit der lustigen Frisur vor allem durch die anhaltende Lebensraumzerstörung bedroht.

Bei den Lisztaffen übernehmen die Väter einen Großteil der Jungtieraufzucht. Sie tragen die Jungtiere die meiste Zeit des Tages am Körper mit sich herum und geben sie der Mutter fast nur zum Säugen. „Eines der Zwillingspaare ist für unsere Besucher im Affenhaus zu sehen“, sagt Verena Kaspari. „Hier hilft auch der kleine Gene Simmons, das Jungtier vom Januar, seinen Eltern Anton und Emily bei der Versorgung seiner Geschwister. Dies ist für Krallenaffen sehr typisch. Sie leben in Familienverbänden und die Geschwister helfen dem Vater beim Tragen der zu Beginn noch winzig kleinen Jungtiere.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen