Unfall bei Neumünster : Auto brennt auf der A7

Das Wrack des Autos auf der A7. Die Insassen konnten sich rechtzeitig aus dem Auto retten.
Das Wrack des Autos auf der A7. Die Insassen konnten sich rechtzeitig aus dem Auto retten.

Ein 22 Jahre alter Mercedes fängt auf der A7 bei Neumünster Feuer. Die Feuerwehr löscht mit Wasser und Schaum - das behindert den Verkehr.

shz.de von
18. Mai 2014, 13:10 Uhr

Neumünster | Auf der Bundesautobahn A7 Fahrtrichtung Nord kurz vor der Abfahrt Neumünster Süd geriet gegen 8 Uhr aus ungeklärter Ursache ein Mercedes Benz in Brand. Das Ehepaar aus Hannover, das ihren Sohn im hohen Norden besuchen wollte, kam mit dem Schrecken davon. Die Berufsfeuerwehr Neumünster löschte das in Vollbrand stehende Fahrzeug unter schwerem Atemschutz mit 2400 Liter Wasser-Schaumgemisch.

Durch den weißen Schaumteppich waren beide Fahrstreifen in Richtung Norden nicht passierbar und mussten mit weiteren 2400 Liter Wasser gereinigt werden. So wurde kurzfristig die A7 etwa 20 Minuten vollgesperrt, um die Einsatzkräfte nicht zu gefährden und um den Schaumteppich zu beseitigen. An dem 22 Jahre alten Benz entstand ein Totalschaden. Die Polizei geht davon aus, dass ein technischer Defekt Grund für den Brand war.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen