Buntmetalldiebe in Neumünster : 150 Wasserhähne von Friedhof gestohlen

Dieser Hahn spendet auf einem Friedhof in Berlin-Wedding Wasser. In Neumünster fehlen bis zu 150 Wasserhähne.
Dieser Hahn spendet auf einem Friedhof in Berlin-Wedding Wasser. In Neumünster fehlen bis zu 150 Wasserhähne.

Keine Wasserhähne, dafür tiefe Pfützen vor den Zapfstellen: Die Friedhofsmitarbeiter in Neumünster erlebten am Dienstag eine böse Überraschung.

shz.de von
18. November 2014, 15:46 Uhr

Neumünster | Unbekannte haben auf dem Friedhof in Neumünster bis zu 150 Wasserhähne gestohlen. Die Mitarbeiter des Friedhofs an der Plöner Straße entdeckten den Diebstahl am Dienstagmorgen: Das Wasser war noch nicht abgestellt, an den Zapfstellen auf dem Nord- und Südfriedhof hatten sich Pfützen gebildet. Ihre Größe lässt die Polizei vermuten, dass die Hähne erst im Morgengrauen abmontiert wurden.

Es handelte sich um doppelte Wasserhähne, jeweils einen pro Zapfstelle. Wie viele genau fehlen, steht noch nicht fest. Der reine Materialschaden liegt laut Polizei etwa bei 900 Euro. Die Montage neuer Hähne dürfte einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Polizei geht davon aus, dass Buntmetalldiebe die Wasserhähne zu Geld machen werden und bittet mögliche Zeugen um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 04321 9450.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert