Grosser Spielzeugmarkt : Mekka für Modellfreunde

Dina Venneberg-Wolgast und ihre Tochter Mia suchten nach hübschen kleinen Dingen, um die Eisenbahnanlage von Mias Bruder Louis zu verschönern.
Foto:
1 von 2
Dina Venneberg-Wolgast und ihre Tochter Mia suchten nach hübschen kleinen Dingen, um die Eisenbahnanlage von Mias Bruder Louis zu verschönern.

Rund 1000 Besucher stöberten am Sonntag in Neumünster in der Holstenhalle 5 nach Bahnen, Playmobil und Zubehör.

shz.de von
08. Januar 2018, 12:00 Uhr

Neumünster | Der Spieltrieb macht keinen Halt im Alter, wie der Modell- und Spielzeugmarkt am Sonntag in der Holstenhalle 5 wieder einmal bewies. Gestern stöberten rund 1000 Besucher an den langen Tischen der etwa 100 Aussteller nach Schnäppchen, seltenen oder einfach ansprechenden Modellspielsachen.

Ob Playmobil, Modellautos, Schleichfiguren oder Modelleisenbahn – wer sich gerne die Wirklichkeit in Klein zuhause nachbaut, dürfte fündig geworden sein. Besonders Eisenbahnfreunde hatten eine große Auswahl an Lokomotiven, Waggons, Schienen und Deko-Artikeln.

Die Liebe zu Zügen teilt Familie Lauenroth aus Bad Bramstedt. „Ich bin absoluter Fleischmann-Fan, habe zuhause etwa 500 Waggons und 80 Loks der Spur H0“, erzählte Vater Ulf Lauenroth begeistert. Aufgebaut hat er die riesige Anlage aus Platzgründen zurzeit zwar nicht, aber er hat sich beim Markt dennoch ein paar Personenwagen gegönnt. Seine Söhne sind auf den Zug aufgesprungen und teilen mittlerweile das Hobby mit ihrem Vater. Während Moritz (15) schon eine kleine Anlage der Spur N zuhause hat, kann sich Jonas (9) mit seiner handlichen Holzbahn noch unbeschadet ausprobieren. „Der Markt ist super. Die Auswahl ist sehr gut, die Verkäufer sind freundlich, und man kann auch handeln“, meinte Ulf Lauenroth zufrieden, während er die Funde im Rucksack verstaute.

Einige der wenigen weiblichen Besucher waren Dina Venneberg-Wolgast und ihre Tochter Mia (4). Sie kramten in einer Kiste nach hübschen, kleinen Bäumchen und Häusern. „Mein Sohn Louis (8) hat vom Weihnachtsmann eine Modellbahn bekommen, und daraus hat sich jetzt ein Familienhobby entwickelt. Mein Mann und Louis kümmern sich um die Züge, und wir besorgen die Deko“, sagte die Wattenbekerin.

Zufrieden war auch die Händlerin Christa Manzei, die extra aus Marl angereist war. „Ich führe das Geschäft meines verstorbenen Mannes weiter und biete Dekorationsartikel für Modelleisenbahnen an. Es läuft super gut, besonders gefragt sind Figuren und Straßen.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen