Polizei schweigt : Mehr Straftaten in der Flüchtlingsunterkunft Boostedt

Avatar_shz von 12. März 2019, 19:27 Uhr

shz+ Logo
Der Eingangsbereich zur Flüchtlingsunterkunft Boostedt.
Der Eingangsbereich zur Flüchtlingsunterkunft Boostedt.

Die Polizei ließ die Taten unerwähnt. Eine aktive Pressearbeit wäre „unverantwortlich“, so der Innenminister.

Boostedt | Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) wird nachgesagt, im Spätsommer 2018 persönlich Streifenwagen zu einem Supermarkt in Boostedt beordert zu haben, damit die Bevölkerung beruhigt ist. Jetzt gibt es erneut Wirbel um die Landesunterkunft für Flüchtlinge. Die Zahl der Straftaten, vor allem sind es Körperverletzungen und Diebstähle, hat sich massiv erh...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen