zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

22. Oktober 2017 | 03:16 Uhr

Mehr Respekt vorm Radler

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 18.Mär.2016 | 13:49 Uhr

Kleines Gedankenspiel: Sie fahren mit dem Auto an eine Baustelle heran. Dort entdecken Sie ein Schild: „Autofahrer bitte aussteigen und schieben!“

Unmöglich, sagen Sie – verständlicherweise. Radfahrer greifen gern auf das Gedankenspiel zurück, um zu dokumentieren, dass sie trotz aller Sonntagsreden und Versprechen noch immer als Verkehrsteilnehmer zweiter Klasse behandelt werden. Und sie haben Recht – leider auch in Neumünster. Allen schönen Ankündigungen der Politik und wohlwollender Bemühungen der Verwaltung zum Trotz wird auf die Entwicklung ihres Wegenetzes durch die Stadt nicht annähernd so viel Mühe und Geld verwendet wie auf das der Autofahrer. Das wäre noch nicht einmal so schlimm, wenn Autofahrer fair von ihren Fahrbahnen „abgeben“ würden. Die Bereitschaft dazu scheint allerdings noch immer spärlich ausgeprägt, eher im Gegenteil: Noch immer werden Radwege oder Fahrradstreifen gnadenlos zugeparkt, die Radler in engen Straßen auch schon mal von der Fahrbahn gehupt, wenn sie „den Verkehr aufhalten“. Mit mehr Respekt vor den Radlern wäre schon viel gewonnen. Verkehrsexperten sind da übrigens schon einen Schritt weiter, sie werden Radler künftig häufiger auf die Straße schicken. Autofahrer werden umdenken müssen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen