zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

22. August 2017 | 10:08 Uhr

Statistik : Mehr Rentner mit Minijobs

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Nach Berechnungen der Bau-Gewerkschaft ist die Zahl deutlich gestiegen

Neumünster | Immer mehr Rentner in Neumünster suchen sich eine Nebenbeschäftigung mit einem Zusatzverdienst. Rund 1140 Menschen über 65 Jahre haben derzeit einen Minijob – das sind 75 Prozent mehr als noch vor zwölf Jahren. Das hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) ausgerechnet. Sie beruft sich dabei auf neueste Zahlen der Arbeitsagentur.

Die Gewerkschaft führt den Anstieg allein darauf zurück, dass bei diesen Menschen die Rente nicht reicht, und sie warnt vor einer Zunahme der Altersarmut. „Ein Minijob ist für viele ältere Menschen in Neumünster die einzige Möglichkeit, um am Monatsende über die Runden zu kommen. Das darf aber nicht zum Normalfall werden“, sagt Uwe Hahn von der IG Bau Holstein. Die Politik müsse dringend gegensteuern und für eine Rente sorgen, die zum Leben reiche. „Wie das gehen kann, zeigen Erfahrungen aus den Betrieben – vom Tariflohn bis zur betrieblichen Altersvorsorge“, so Hahn. Für ihn ist es zudem „höchste Zeit, die Kürzungen bei der gesetzlichen Rente rückgängig zu machen“. Man könne nicht hinnehmen, dass über 70-Jährige Treppenhäuser putzten oder sich als Gärtner etwas hinzuverdienen müssten, obwohl sie Jahrzehnte gearbeitet hätten.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Nov.2015 | 19:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen