Bugenhagen : Mehr Platz für die Gemeinde

Grundsteinlegung bei bestem Bauwetter: Gemeinsam mit Bauleiter Jürgen Schlieker füllte Pastorin Maike Windhorn-Stolte die Kupferröhre, die anschließend im Fundament des Neubaus eingemauert wurde.
1 von 2
Grundsteinlegung bei bestem Bauwetter: Gemeinsam mit Bauleiter Jürgen Schlieker füllte Pastorin Maike Windhorn-Stolte die Kupferröhre, die anschließend im Fundament des Neubaus eingemauert wurde.

Kirchengemeinde baut für rund 500 000 Euro an. Beim Gartenfest am Sonntag darf jeder mithelfen

von
09. Mai 2015, 07:30 Uhr

Neumünster | Die Bugenhagen-Gemeinde am Hansaring bekommt ein neues Gemeindehaus. Nach dreijähriger Planung wurde gestern auf der Baustelle direkt neben dem bestehenden Gemeindesaal der Grundstein für den rund 500 000 Euro teuren Anbau gelegt.

Gemeindepastorin Maike Windhorn-Stolte ging auf der kleinen Feier vor Bauleuten, Gästen und Gemeindegliedern auch auf das symbolträchtige Datum 8. Mai ein: 70 Jahre nach dem Ende des Krieges sei der Bau des Gemeindehauses, das allen Menschen offenstehen soll, ein hoffnungsvolles Zeichen, sagte die Pastorin.

Assistiert von Architekt, Bauleuten und Gemeindegliedern mauerte die Pastorin anschließend in die Fundamentplatte eine kupferne Rolle ein, die sie zuvor mit einigen Münzen, Bauplänen, dem jüngsten Gemeindebrief, einer aktuellen Courier-Ausgabe und nicht zuletzt einem kleinen Holzkreuz gefüllt hatte.

Der rund 200 Quadratmeter große Anbau soll sich optisch an den bestehenden Bau angliedern und sich mit seinem flach geneigten Dach der denkmalgeschützten Kirche unterordnen, erläuterte Architekt Willem Hein interessierten Gästen. Der Anbau, der wie sein bestehendes Pendant rot verklinkert wird, soll unter anderem Platz für einen 80 Quadratmeter großen Gemeindesaal und ein Dienstzimmer für die neue Pastorin der Gemeinde, Susanne Hansen, bieten. Die neue Pastorin, seit Anfang des Jahres in der Bugenhagen-Gemeinde beschäftigt, residiert derzeit noch in einem Baucontainer neben dem Bauplatz. Darüber hinaus werden in dem Anbau neue behindertengerechte Sanitäranlagen untergebracht. Im bestehenden Gemeindehaus werden die Räume teils neu aufgeteilt. Unter anderem soll hier das Gemeindebüro aus dem Pastorat einziehen. Gemeindepastorin Maike Windhorn Stolte hofft, dass der Neubau zum Reformationsfest (31. Oktober) schon genutzt werden kann.

Die Erweiterung war vor allem nach dem Verkauf des ehemaligen Gemeindehauses am Kantplatz immer drängender geworden, hatte sich aber nicht zuletzt durch die Baumängel am neuen Kindergarten Bugenhagen vor drei Jahren verzögert. Die fällige Dachsanierung der Kita am Kantplatz hatte ein Loch von 400 000 Euro in die Gemeindekasse gerissen.

Am morgigen Sonntag, 10. Mai, ist die Gemeinde nach dem Kirchgang eingeladen, selbst Hand im Garten der Kirche anzulegen. Mit rund 1700 Pflanzen sollen die Grünanlagen und Pflanzkästen rund um die Bugenhagenkirche neu bepflanzt werden. Pastorin Maike Windhorn-Stolte bittet, Spaten und Schaufel zum Gartenfest mitzubringen.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen