Neumünster : Mehr Geld für Familienzentren

Harding_Hannes3247.jpg von 23. August 2018, 17:32 Uhr

shz+ Logo
In Feierlaune: Silvia Krebs, Dietrich Mohr, Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras, Edna Trepel, Franka Jahn, Nicole Pingel, Stephanie Wandel, Barbara Drobny, Minister Dr. Heiner Garg, Stadtrat Carsten Hillgruber, Hannah Schümann und Sabine Beckmann-Gibbisch.
In Feierlaune: Silvia Krebs, Dietrich Mohr, Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras, Edna Trepel, Franka Jahn, Nicole Pingel, Stephanie Wandel, Barbara Drobny, Minister Dr. Heiner Garg, Stadtrat Carsten Hillgruber, Hannah Schümann und Sabine Beckmann-Gibbisch.

Festakt zum zehnjährigen Bestehen der Einrichtungen in Neumünster: Minister Heiner Garg hebt landesweiten Vorbildcharakter hervor.

Neumünster | „Was Sie hier gemeinsam geschaffen haben, ist vorbildlich für unsere Gesellschaft.“ Mehr hätte Familienminister Dr. Heiner Garg gar nicht sagen müssen, um zu beschreiben, was Neumünster an seinen Familienzentren hat. Doch deren Bedeutung geht über die Stadtgrenzen weit hinaus. „Neumünster kommt bis heute die unbestrittene Pionierrolle zu. Andere im ga...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen