zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. Oktober 2017 | 11:56 Uhr

FDP zur Kommunalwahl : Mehr Ansiedlung

vom

Stefan Kommoß möchte die Einnahmen steigern.

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2013 | 08:15 Uhr

Nur eine ausgeglichene Haushaltsstruktur erhält die Handlungsfähigkeit der Stadt. Der Schuldendienst wird den Haushalt auch ohne Neuverschuldung noch lange belasten und dadurch weniger Geld für bürgernahe Leistungen verfügbar machen. Diese Fehler der Vergangenheit lassen sich aber nur über viele Jahre korrigieren.

Um trotzdem Mittel für neue oder bereits beschlossene Leistungen zur Verfügung zu haben, müssen die Einnahmen konsequent gesteigert werden. Da die bereits vorgenommenen Erhöhungen der kommunalen Steuer wie Grundsteuer und Gewerbesteuer nur noch wenig Spielraum nach oben lassen, können die Einnahmen vor allem durch neue Ansiedlungen, die zukünftige Gewerbesteuerzahler sind, gesteigert werden.

Diese Einnahmen sind notwendig, um die Zukunft der Stadt durch eine zeitgemäße Weiterentwicklung der Infrastruktur zu sichern.

Das Straßensystem muss saniert werden, öffentliche Gebäude sind zu modernisieren und der öffentliche Nahverkehr soll durch eine Einbindung in den Großraumverkehr der Metropolregion Hamburg verbessert werden. Aktuell muss festgestellt werden, dass die bestehenden Gewerbegebiete weitgehend belegt sind oder zumindest nur noch Lücken für kleinere Ansiedlungen bieten. Das Gewerbegebiet an der Autobahnabfahrt Nord bietet ideale Standortbedingungen mit guter Verkehrsanbindung bei geringer Belastung des innerstädtischen Verkehrs. Möglichkeiten für die Ansiedlung leistungsfähiger Investoren zu schaffen, ist eine der wichtigsten Maßnahmen zur Zukunftssicherung unserer Stadt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen