Böcklersiedlung : Max-Richter-Straße bleibt ganz

Die Breslauerstraße  wird derzeit – ähnlich wie die Max-Richter-Straße vor zwei Jahren – völlig neu aufgebaut. Die Arbeiten werden sich voraussichtlich bis Ende August hinziehen. Eine Mischfläche in Höhe Rübezahlweg soll Schulkinder besser schützen.
1 von 3
Die Breslauerstraße wird derzeit – ähnlich wie die Max-Richter-Straße vor zwei Jahren – völlig neu aufgebaut. Die Arbeiten werden sich voraussichtlich bis Ende August hinziehen. Eine Mischfläche in Höhe Rübezahlweg soll Schulkinder besser schützen.

Stadtwerke verlegen neue Fernwärmeleitung neben der Fahrbahn. Die erst vor zwei Jahren neu gebaute Straße soll nicht aufgerissen werden.

von
06. Mai 2015, 06:30 Uhr

Neumünster | Gute Nachricht (nicht nur) für alle Anwohner in der Böcklersiedung: Die noch nagelneue Max-Richter-Straße muss nun offenbar doch nicht für den Einbau der neuen Fernwärmeleitung wieder aufgerissen werden. „Wir bewegen uns ausschließlich auf dem Gehweg oder den Parkplätzen“, versicherte SWN-Sprecher Nikolaus Schmidt am Montagabend völlig überraschend im Stadtteilbeirat Böcklersiedlung-Bugenhagen. Schmidt: „Die Asphaltdecke wird nicht berührt.“

Beirat und Zuhörer in der Aula der Hans-Böckler-Schule nahmen’s mit Genugtuung: Die Max-Richter-Straße war erst vor zwei Jahren grundlegend neu aufgebaut worden und hatte im Zuge der Umbauten einen neue Fahrbahn erhalten. Gesamtkosten der umfangreichen Baumaßnahme: rund 600 000 Euro. Die Ankündigung der Stadtwerke, die Straße für ihre neue Fernwärmetrasse wieder zu öffnen, hatte daher nicht nur im Stadtteil für Aufregung gesorgt. Die baupolitische Sprecherin der CDU-Ratsfraktion, Helga Bühse, drohte, den Stadtwerken die Kosten für eine komplette Neuasphaltierung aufzubürden. Das Thema beschäftigt am Donnerstag auch den Bauausschuss.

SWN-Sprecher Schmidt räumte im Beirat eine Abstimmungspanne ein: Die Max-Richter -Straße sei einer der wenigen Fälle, in denen die Absprache mit der Stadt nicht gut gelaufen sei.

Bereits in vollem Gange ist der Aufbau der Breslauer Straße, die ähnlich wie die Max-Richter-Straße vollständig neu aufgebaut wird. Dabei arbeiten sich die Baukolonnen in drei Abschnitten vom Kantplatz zur Stettiner Straße vor, wie Jörg Schulz von der Bauverwaltung der Stadt erläuterte. Eine Durchfahrt ist nicht mehr möglich, Anlieger der Königsberger Straße erreichen ihre Häuser derzeit nur über eine Notzufahrt. Der erste Abschnitt zwischen Königsberger und Danziger Straße soll danach bis Ende Mai fertig sein, der Abschnitt zwischen Danziger und Lötzener Straße soll im Juni, der Bereich zwischen Lötzener und Stettiner Straße im Juli /August ausgebaut werden. Die komplette Straße wird voraussichtlich Ende August fertig.

Wie die Max-Richter-Straße wird auch die Breslauer Straße im Zuge des Umbaus teils extrabreite Gehwege erhalten. Die Radwege verschwinden, Radfahrer sollen künftig die Fahrbahn nutzen. Die Planer haben rund 25 Parknischen vorgesehen, die wechselseitig angelegt werden. Zusätzlich sind zur Stettiner Straße hin elf überbreite Parknischen vorgesehen, in denen die Autos nebeneinander stehen.

In Höhe des Rübezahlweges soll die Asphaltfahrbahn durch einen aufgepflasterte Mischfläche unterbrochen werden, die von zwei Bauminseln eingefasst wird. Radler, Fußgänger und Autos sind hier grundsätzlich gleichberechtigt, müssen sich also in jedem Fall verständigen. Die Mischfläche soll vor allem Kindern zugute kommen, die die Straße hier auf ihrem Weg zur Böcklerschule kreuzen. Ein Zuhörer regte an, das 2. Polizeirevier zu bitten, die Neuregelung in der Startphase zu begleiten, um Missverständnisse zu verhindern.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen