zur Navigation springen

Volksbank in Tungendorf : Markanter Bau blieb im Kostenplan

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Volksbank weihte ihren Neubau an der Wilhelminenstraße ein. Weitere Investitionen sind geplant.

Neumünster | Die neue Volksbank-Filiale in Tungendorf ist jetzt auch offiziell am Start: Bei der Einweihungsfeier am Freitag fand Volksbank-Vorstandsmitglied Matthias Lau nur lobende Worte für alle am Umbau Beteiligten. Aus Sicht der Bank besonders erfreulich: Die Baukostenüberschreitung betrug ganze 500 Euro. Und das bei einer Investitionssumme von 2,2 Millionen Euro, wie Lau erstaunt feststellte. Auch Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek lobte: „Mit diesem Bau ist an der Wilhelminenstraße eine ganz neue moderne Form von Bank entstanden“, meinte der Stadtpräsident in seinem Grußwort.

Lau dankte auch den Mitarbeitern, die während der Umbauphase unter erschwerten Bedingungen sehr gut gearbeitet hätten. Das neue Erscheinungsbild der Tungendorfer Volksbank dominiert den Platz an der Wilhelminenstraße mit großen Fensterflächen und runden Außenfassaden. Auf 900 Quadratmetern ist der Bau mit modernster Haustechnik ausgestattet. Mitarbeiterin Christine Hauptmann findet die Geschäftsstelle „wunderschön“ und lobt besonders die moderne Klimaanlage. Für Vorstandsmitglied Lau hingegen ist wichtig, dass Geschäftstellenleiter Torsten Janutta „mittendrin sitzt im Geschehen“.

Neben 260 Quartratmetern für die Bank auf einer Ebene gehören zur Immobilie eine Penthousewohnung mit begrüntem Dach sowie zwei großzügige Terrassen. Mit der Arztpraxis von Dr. Gilgen, Dr. Henke und Dr. Giegeler haben die Tungendorfer einen modernen, zentralen medizinischen Hilfspunkt über der Geschäftsstelle. Für das kommende Jahr hat der Volksbank-Vorstand bereits weitere 1,5 Millionen Euro an Investitionen beschlossen. Dann wird unter anderem die Geschäftsstelle in Wittorf modernisiert, verriet Lau.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen