Bauarbeiten : Marienstraße bleibt ein Engpass

Die Marienstraße ist von der Schwalebrücke nahe der Fritz-Reuter-Straße (Foto) bis zum Max-Röer-Platz gesperrt.
1 von 2
Die Marienstraße ist von der Schwalebrücke nahe der Fritz-Reuter-Straße (Foto) bis zum Max-Röer-Platz gesperrt.

Bis 19. Juni ist der Abschnitt zwischen dem Max-Röer-Platz und der Schwalebrücke bei der Fritz-Reuter-Straße gesperrt.

von
17. März 2015, 09:00 Uhr

Neumünster | In der Marienstraße ist der Abschnitt zwischen der Brachenfelder Straße und Holstenstraße wieder freigegeben. Dafür ist seit gestern die nächste Baustelle eröffnet: Voraussichtlich bis zum 19. Juni wird im Sektor zwischen dem Max-Röer-Platz und der Schwalebrücke bei der Fritz-Reuter-Straße gebuddelt.

Die Marienstraße ist in diesem Bereich voll gesperrt. Der Verkehr wird über die Parkstraße, die Christianstraße und die Klosterstraße umgeleitet. Anlieger können zurzeit aber vom Max-Röer-Platz aus zu ihren Grundstückseinfahrten gelangen. Auch Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle passieren.

Die Stadt erneuert hier in den kommenden Monaten den maroden Mischwasserkanal. Im Anschluss daran legen die Stadtwerke los und verlegen ihre Fernwärmeleitungen neu. „Das Fernwärmenetz wird auch hier modernisiert und von Dampf auf Heizwasser umgestellt“, sagte Stadtwerke-Sprecher Nikolaus Schmidt.  

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen